Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 28. Juni 2015

Tausende Besucher strömen zum Gauklerfest

Tausende Besucher strömen zum Gauklerfest
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Das 27. Gauklerfest zauberte den Verantwortlichen und rund 300 ehrenamtlichen Helfern hinter den Kulissen ein breites Lächeln ins Gesicht. Bei perfektem Sommerwetter strömten tausende Besucher in die Innenstadt und sorgten für ein gelungenes Comedy und Musikfestival. Das wiederum sichert das Überleben dieses Festes, was nur von freiwilligem Eintritt und Sponsoren getragen wird.

2011 fiel das Fest buchstäblich ins Wasser, so dass dieser einmalige Event 2012 sogar kurzfristig von der Aus stand. Auch im vergangenen Jahr bleiben die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück, denn ohne regenfeste Kleidung lief 2014 gar nichts. Doch dieses Jahr war alles so, wie es sein sollte. Strahlender Sonnenschein und mindestens 20.000 Besucher.
Die zahlreichen Künstlern auf den Bühnen präsentierten ihre Shows vor vollen Rängen. Mehr als 30 internationale Produktionen mit weit mehr als 60 Künstlern sorgten auch in der gesamten Innenstadt für beste Unterhaltung. Besonders die Kinder nutzten die Spielstraßen am Bieketurm. Die große Kinder- und Aktionsspielstraße bot für jeden Geschmack etwas. Organisatoren treffen Nerv der jungen Besucher Mit Theater, Zirkus und Akrobaten, die extra für die Kinder engagiert wurden, trafen die Organisatoren den Nerv der jüngsten Besucher und natürlich auch ihrer Eltern und Großeltern. Die Kids besuchten besonders zahlreich die Bühne am Schüldernhof. Hier war unter anderem das Theater „Kreuz und Quer“ besonders angesagt. Zwei Clowns versuchten auf der Bühne Märchen zu erzählen, doch als Gränsel und Hetel verirrten sie sich nicht nur im Wald, sondern auch in den Geschichten. Doris Friedmann, alias Pinocchia, die berühmte Schwester von Pinocchio, zeigte ihre ganze Bandbreite, indem sie zum einen Kindertheater mit viel Witz und Phantasie auf die Bühne brachte, aber auch im benachbarten Seniorenheim als Wilma Tell in die Tasten ihres Akkordeons haute. Für Zirkusartistik, Magie, Jonglage und Akrobatik sorgten auf den Innenstadtbühnen „Cirque No Problem“, Asaf ´N Roll, das Duo Laos und das Duo Pop-Up!, sowie Fabrice aus Paris, Juggle The Beat und Dan Marques. Durch das Programm auf der Bühne Alter Markt führte Lioba Albus. Die bekannte Kabarettistin, die aus Attendorn stammt, schlüpfte in die Rolle ihrer Kunstfigur Mia Mittelkötter erfrischend, wie ein sauerländisches Gebirgsgewitter. Die Ansage der Künstler auf der Bühne in der Breiten Techt lang in den bewährten Händen von Michael Schnüttgen. „So muss es laufen“, brachte es Otto Haberkamp vom Jugendzentrum als Mitausrichter auf den Punkt.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Tausende Besucher strömen zum Gauklerfest