Nachrichten Dies und das
Attendorn, 18. September 2017

Digitalisierung ein wichtiges Thema der Zukunftswerkstatt

SV-Seminar des St.-Ursula-Gymnasiums in Rahrbach

56 Klassen- und Stufensprecher haben an dem SV-Seminar in Rahrbach teilgenommen.
56 Klassen- und Stufensprecher haben an dem SV-Seminar in Rahrbach teilgenommen.
Foto: privat
Attendorn/Rahrbach. Die Schülervertretung des St.-Ursula-Gymnasiums hat bereits drei Wochen nach Schuljahresbeginn an dem alljährlichen SV-Seminar teilgenommen. 56 Klassen- und Stufensprecher aus den Jahrgangsstufen 5 bis Q 2 fuhren mit ihren SV-Lehrern Jana Weber und Simon Wagener zur Tagungsstätte ins Josef-Gockeln-Haus nach Kirchhundem-Rahrbach.

Dort erwartete sie ein vom SV-Team und den SV-Lehrern gut vorbereitetes Programm: Nach der Begrüßung durch die Schülersprecherin Luisa Dürwald (Q1) und lustigen Kennenlernspielen wurden Möglichkeiten der schulischen Mitwirkung erörtert. Welche Aufgaben hat ein Klassensprecher? Wie können Schüler in den schulischen Gremien mitwirken? Warum ist die Schulkonferenz das wichtigste Gremium?

Um die Arbeitsschwerpunkte der Schülervertretung für das neue Schuljahr möglichst konkret und schülernah zu bestimmen, gestalteten die Schüler eine Zukunftswerkstatt mit vielen kreativen Ideen. Ein kurzer, spannender Vortrag des Schulpastoralbeauftragten Sebastian Springob informierte über das Angebot der Schulseelsorge. Anschließend wurde in Kleingruppen zu verschiedenen Aspekten des Schullebens gearbeitet und die Ergebnisse danach im Plenum vorgestellt. Anregungen von Schülern Nach dem Abendessen traf sich das SV-Team mit den SV-Lehrern, um ein Organigramm für die SV-Arbeit und konkrete Planungen für das erste Schulhalbjahr zu erstellen. Die anderen Schüler ließen den Abend währenddessen mit Freizeitaktivitäten wie Tischtennis und Kegeln ausklingen.

Am folgenden Tag besuchte Schulleiter Markus Ratajski das Seminar, um in einer vorbereiteten Fragerunde seinen Schülern zu aktuellen Themen des Schullebens Rede und Antwort zu stehen. Die Klassensprecher interessierten sich besonders für Themen wie digitales Lernen oder bauliche Maßnahmen der Schule und lieferten interessante Ideen zur Verbesserung des schulischen Alltags. Fünfte Klasse schon integriert Am Ende blickte die Schülervertretung höchst zufrieden auf den Verlauf des Seminars zurück und auch die SV-Lehrer waren beeindruckt von der hoch konzentrierten Arbeitsatmosphäre, den intensiven Gesprächen und der herzlichen Gemeinschaft, die insbesondere auch die Klassensprecher der Jahrgangsstufe fünf integrierte.
(LP)

Bildergalerie: SV-Seminar des St.-Ursula-Gymnasiums in Rahrbach