Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 3. Juni 2016

Zumba-Kurs für Kinder beim SCSW: Gespür für Rhythmus und Improvisation

Spaß kommt vor Pensum

Mini-Reportage: Zumba-Kurs für Kinder
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Zumba ist nicht nur etwas für Erwachsene. Auch für Kinder eignet sich der Fitnesstrend – in Form von speziellen Kursen, die an Kinder und deren besondere Bedürfnisse angepasst sind. Solch einen Kurs bietet zurzeit der SCSW Attendorn in seinem Vereinshaus an.

Mittwoch, 15 Uhr. Während unten im Kraftraum des Vereinshauses Gewichte gestemmt werden und schweißtreibend an Geräten für den Muskelaufbau gearbeitet wird, haben eine Etage höher die Kids ihren eigenen Zumba-Kurs. Trainerin – oder, wie es beim Zumba heißt, „Instructor“ – ist Silvana Scimeca. Auch für sie ist es Neuland, einen Kurs für Kinder anzubieten. „Der Verein suchte ein besonderes sportliches Angebot für Kinder, und ich habe mich als Trainerin gemeldet. So sind wir auf Zumba gekommen.“

Schon nach den ersten Minuten sieht mal allerdings den Unterschied zwischen einem Zumbakurs für Erwachsene und für Kinder. Bei den Kids steht eindeutig der Spaß im Vordergrund, nicht die vorgegebenen Trainingseinheiten. „Ich möchte, dass die Kinder die Musik auch spüren und improvisieren“, sagt Silvana Scimeca. Das beste Beispiel dafür, wie gut das gelingen kann, ist Giana. Sie ist mit ihrer Freundin Leonie im Kurs. Für die Neunjährige ist es die zweite Stunde, und sie ist mit Leib und Seele bei der Sache. Dabei strahlt sie über das ganze Gesicht, wenn sie sich zum Rhythmus der Musik bewegt. Tanzschritte und Geschichten Silvana Scimeca macht nicht nur die einzelnen Tanzschritte vor, sie erzählt dazu auch Geschichten. „Stellt euch vor, ihr seid in Kuba und schneidet das Zuckerrohr. Dann müsst ihr weit ausholen und den ganzen Arm schwingen lassen.“ Gesagt, getan. Die Mädchen schwingen und wippen mit den Füßen. „Jetzt streckt die Hand und dreht euch. Stellt euch vor, ihr habt dabei eine Kerze in der Hand.“ Kein Problem.
Clara, Marleen und Marie sind drei der jungen Teilnehmerinnen. Die Zehnjährigen sind Freundinnen und sehr sportlich. Gardetanz, schwimmen, reiten oder auch Geräte turnen gehören zu ihren weiteren Hobbys. „Meine Mutter hat von dem Angebot gehört, und das wollten wir sofort alle machen“, erzählt Clara. „Die Bewegungen dabei sind richtig toll." Dehnübungen zum Finale Zum Abschluss gibt es wie bei den Erwachsenen auch Dehnübungen, und in Windeseile ist die Stunde um. Nächste Woche geht es weiter. „Wer Lust hat, kann auch gern mal vorbeischauen“, lädt Silvana Scimeca auch andere Kids ein. Der Spaß, versichert sie, sei in jedem Falle garantiert.
Was ist Zumba?

Zumba Fitness stammt ursprünglich aus Kolumbien und wurde in den 1990er Jahren von Choreograf und Tänzer Alberto Perez (Beto) erfunden. Zumba ist inzwischen als eigenes Fitness-Konzept eingetragen. Dabei handelt es sich um eine gute Kombination aus lateinamerikanischen und internationalen Tänzen in Verbindung mit Aerobic-Einlagen. Zumba arbeitet dabei jedoch nicht mit dem Auszählen von Takten, sondern folgt dem Fluss der Musik.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Spaß kommt vor Pensum