Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 9. Oktober 2015

Hansestadt stellt Theaterprogramm der Spielzeit 2015/16 vor

Spannung, Spaß und Musik

In „Unbehandelt" streiten sich zwei Pärchen und ein Therapeut.
In „Unbehandelt" streiten sich zwei Pärchen und ein Therapeut.
Ein Schauspiel, ein Stück mit Musik, ein Thriller und zwei Komödien bilden das Theaterprogramm der Hansestadt Attendorn für die Spielzeit 2015/16. Für gute Unterhaltung und Abwechslung sei damit gesorgt, waren sich Frank Burghaus (Leiter Kulturamt der Hansestadt Attendorn), Klaus Hesener (Kulturdezernent) sowie Heinz-Jörg Reichmann und Bernd Schablowski aus dem Vorstand der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem bei der Vorstellung des Programms einig. Die Vorstellungen in der Übersicht:

Den Auftakt macht am Mittwoch, 21. Oktober, der Thriller „Die Vögel“ mit Simone Ritscher und Kay Szacknys. Das berühmte Stück nach der Kurzgeschichte von Daphne du Maurier erzählt von zwei Fremden, die Zuflucht in einem verlassenen Haus an einem See gefunden haben, um sich vor den Vögeln zu schützen, die kollektiv durchdrehen. Alles was Flügel, Krallen und Schnäbel hat, scheint sich ohne ersichtlichen Grund zum Angriff auf die Menschheit verschworen zu haben.
Sie präsentierten das Attendorner Theaterprogramm 2015/2016 (von links): Heinz-Jörg Reichmann (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem), Frank Burghaus (Leiter Kulturamt der Hansestadt Attendorn), Klaus Hesener (Kulturdezernent) und Bernd Schablowski (Vorstandsmitglied Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem).
Am Dienstag, 8. Dezember, folgt das Schauspiel „Das Boot“ nach dem Romanbestseller von Lothar-Günther Buchheim mit Hardy Krüger Junior. 1941, mitten im Zweiten Weltkrieg: Deutsche U-Boote haben die Aufgabe, Handelsschiffe im Atlantik zu versenken, die England mit kriegswichtigen Gütern versorgen. Am schlimmsten sind jedoch die Ungewissheit und das Warten auf eine mögliche Feindberührung. Nach Wochen des Ausharrens taucht endlich ein Geleitzug mit fünf Kolonnen auf. Offensichtlich ohne Begleitung eines Zerstörers. Angreifen oder ziehen lassen? Der Kapitän hat sich gerade für einen Angriff und das Abschießen von vier Torpedos entschieden, da entdecken sie einen Zerstörer, der Kurs auf sie nimmt.
Schauspieler des Stücks „Der Vorname".
Die Komödie „Der Vorname“ wird am Dienstag, 12. Januar 2016, in der Stadthalle aufgeführt. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit! Die Debatte, ob man sein Kind so nennen darf, führt dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen.

Als Schauspiel mit Musik folgt am Montag, 25. Januar 2016, „Unbehandelt“ mit Rüdiger Rudolph, Heiko Senst und Heike Trinker. Heiter und musikalisch stellen sich zwei Pärchen und ihr Therapeut zu unsterblichen Hits von zwei Musikern begleitet dem größten Menschheitsthema: der Liebe und ihrem Verfallsdatum.
Die Theatergruppe Helden führt das Stück „Die Gedächtnislücke" auf.
Das finale Theaterstück der Saison 2015/2016 ist die Komödie „Die Gedächtnislücke“, die die Theatergruppe Helden am Donnerstag, 17. März 2016, aufführt. Franz Kübele, stressgeplagter Ortsvorsteher einer ländlichen Gemeinde, ist vom Pech verfolgt. Zuerst vergisst er seinen Hochzeitstag und muss sich die Vorwürfe seiner Frau anhören. Dann kreuzt das überkandidelte Ehepaar Silberstein auf, um sich über den krähenden Hahn, die probende Blaskapelle und die läutenden Kirchturmglocken zu beschweren. Franz Kübele ist bereit, in allem nachzugeben, aber wie soll er einem Hahn das Krähen verbieten? Hansestadt verlost Tickets Die Hansestadt Attendorn verlost auch in dieser Saison Abos und Einzelkarten. Zu gewinnen gibt es ein „großes Abo“, das alle fünf 5 Veranstaltungen beinhaltet, für zwei Personen, ein kleines Abo (3 von 5 Veranstaltungen) für zwei Personen sowie 1x2 Einzelkarten für ein Theaterstück nach Wahl.

Für die Teilnahme an der Verlosung muss folgende Frage beantwortet werden: Welche heimische Theatergruppe wird in der Theatersaison 2015/2016 auf der Bühne zu sehen sein? Die Antwort kann bis zum 11. Oktober 2015 unter Angabe von Name und Anschrift an kulturamt@attendorn.org gesendet werden. Die Gewinner werden am 12. Oktober 2015 per Los ermittelt und benachrichtigt. (LP)
Tickets und weitere Infos
Abo- und Einzelkarten für das diesjährige Attendorner Theaterprogramm gibt es bei der Tourist-Information am Rathaus sowie im Bürgerbüro Attendorn. Einzelkarten sind auch über die Tickethotline 0180/60 50 400 (0,20 €/Minute Festnetz, max. 0,60 € aus allen Mobilfunknetzen), online unter www.tickets.attendorn.de sowie bei allen ad-ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Unterstützt wird die Hansestadt Attendorn auch in der neuen Theatersaison durch die Sparkasse-Attendorn-Lennestadt.

Weitere Informationen zum Attendorner Theaterprogramm gibt es auf der Homepage der Hansestadt Attendorn in der Rubrik www.attendorn.de/Kultur-Sport/Theaterprogramm.

Bildergalerie: Spannung, Spaß und Musik