Nachrichten Dies und das
Attendorn, 20.11.2020

Heimvorteil der Sparkasse

Soforthilfe für Vereine: Noch 40.000 Euro im Attendorner Topf

Die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem möchte Vereine in der Krise mit dieser Aktion unterstützen.
Die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem möchte Vereine in der Krise mit dieser Aktion unterstützen.
Sparkasse ALK
Attendorn. 250.000 Euro hatte die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem als Soforthilfe für Vereine ausgelobt. Diese sind bald aufgebraucht. 340 Vereine haben die Hilfe bisher in Anspruch genommen. Nur für Vereine in Attendorn verbleibt noch ein nennenswerter Betrag.

Von ursprünglich 250.000 Euro Soforthilfe für Vereine sind noch gut 40.000 Euro im Topf. Die Mittel für Lennestadt sind aufgebraucht, für Vereine in Kirchhundem sind noch 500 Euro verfügbar. Lediglich in Attendorn bleibt noch ein fünfstelliger Betrag für mögliche Nachzügler. „Ein Riesenerfolg“, meint der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Heinz-Jörg Reichmann.

Am schnellsten waren die Vereine in Lennestadt. Sie haben den für sie vorgesehenen Anteil vollständig abgerufen. Ganze 500 Euro stehen noch für Vereine auf dem Gebiet der Gemeinde Kirchhundem bereit.

Noch bis zum 15. Dezember beantragen

Attendorner Vereine dürfen sich besonders freuen, denn dort haben Nachzügler noch bis zum 15. Dezember die Chance, an die Fördermittel zu kommen. Die Voraussetzung: Der Verein muss entweder besonderes Engagement im Zuge der Corona-Pandemie gezeigt haben, oder er ist selbst durch die Infektionsschutzmaßnahmen finanziell unter Druck geraten. In beiden Fällen hilft die Sparkasse im Rahmen ihrer Kampagne „Heimvorteil“.


Ausgenommen sind Vereine, die bereits Staatshilfen in Anspruch genommen oder Fördermittel der Sparkasse von mehr als 1.000 Euro erhalten haben.

Mittel in Lennestadt schon ausgeschöpft

Die Summe der Hilfsmittel in Höhe von 250.000 Euro ergibt sich aus dem Anteil, mit dem die Trägerkommunen an der Sparkasse beteiligt sind. Demzufolge entfallen 125.000 Euro auf die Hansestadt Attendorn, 82.500 Euro auf die Stadt Lennestadt und 42.500 Euro auf die Gemeinde Kirchhundem. Gut 40.000 Euro sind insgesamt noch verfügbar.

(LP)

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Anna-Lena Püttmann - Auszubildende
Anna-Lena Püttmann
Auszubildende
Meine Ausbildung in der Personalabteilung

Die Personalabteilung ist der Manager der Mitarbeiter in der Sparkasse. 👥

Zu den typischen Aufgaben zählen unter anderem das Anlegen und Führen von Personalakten, sowie die Bearbeitung von Arbeits- und Urlaubszeiten. ⌚

Wa...

#weiterlesen
Philine Weber - Auszubildende Industriekauffrau
Philine Weber
Auszubildende Industriekauffrau
Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Hallo Zusammen,

nun habt ihr schon lange nichts mehr von mir gehört. Nachdem ich mehrere Monate in der Regionalverwaltung in Köln war,  bin ich wieder zurück und starte direkt mit einer schöne Nachricht. Wir, als Mitar...

#weiterlesen
Melvin Schulte - Ausbildung: Notfallsanitäter
Melvin Schulte
Ausbildung: Notfallsanitäter
Typischer Wachalltag

Derzeit befinden sich die Auszubildenden des 2. Lehrjahres im Wachenblock. Dort können Sie Erfahrungen sammeln und darüber hinaus das theoretische Wissen im Einsatz anwenden.

Neben den Einsätzen gibt es noch die täglic...

#weiterlesen

Bildergalerie: Soforthilfe für Vereine: Noch 40.000 Euro im Attendorner Topf