Nachrichten Dies und das
Attendorn, 02. Juni 2017

Senioren vom Haus Mutter Anna besuchen Bauernhof

Erinnerungen an vergangene Zeiten: Das Kälbchen ließ sich gerne streicheln.
Erinnerungen an vergangene Zeiten: Das Kälbchen ließ sich gerne streicheln.
Foto: privat
Weltringhausen. Zusammen mit Edith Reckling, Marlene Stuff und Christiane Roll vom sozialen Dienst waren Bewohner des Hauses Mutter Anna jetzt zu Gast auf dem  Bauernhof von Andreas Schulte und Wolfgang  Schauerte in Weltringhausen.

Wolfgang Schauerte arbeitet als Pflegefachkraft im Wohnbereich Vier Kreuzen in Haus Mutter Anna und  hatte geladen. Andreas Schulte hat den Hof von seinen Eltern übernommen. Gemeinsam mit Wolfgang Schauerte führt er diesen in seiner Freizeit weiter.

Viele Senioren hatten früher selbst Tiere oder sogar Landwirtschaft und fühlten sich pudelwohl bei der Tischrunde auf dem Hof. Es wurde viel gesungen und gelacht. Aber auch die Tiere des Hofes sorgten für Begeisterung. So ist das Kälbchen „Miss Marpel“ Waise. Die Mutter ist nach der Geburt gestorben. Durch Flaschenaufzucht ist es sehr zutraulich und lies sich gern von den Bewohnern streicheln. Außerdem gab es viele Streicheleinheiten für Hofhund  „Ben“. „Den nehmen wir mit nach Haus Mutter Anna", waren sich die Gäste einig.

Ben ist zwar doch auf dem Hof geblieben, aber alle Besucher bekamen zum Abschied noch Eier von „glücklichen Hühnern“ und die Zusage, immer gern gesehene Gäste zu sein.
(LP)

Bildergalerie: Senioren vom Haus Mutter Anna besuchen Bauernhof