Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 27. November 2015

Wolfgang Selter leitet Kurs zur Selbstbehauptung

„Selbstverteidigung beginnt im Kopf“

14 Jungen nahmen in den letzten Wochen in der Hansestadt Attendorn erfolgreich an einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs teil.
14 Jungen nahmen in den letzten Wochen in der Hansestadt Attendorn erfolgreich an einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs teil.
14 Jungen haben in den vergangen Wochen einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs absolviert. Den Kurs leitete Wolfgang Selter, der solche Lehrgänge als Trainer für verhaltensorientierte Selbstverteidigung schon seit vielen Jahren in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten Marion Terschlüsen anbietet.

Grundlegendes Ziel der Selbstbehauptungskurse: Kinder sollen sich in einer für sie bedrohlichen Situation besser behaupten können – sowohl in Extrem- als auch in Alltagssituationen. Anhand von Gruppenarbeit, Partnerübungen und Gesprächen zeigt Selter den Kindern, wie sie Gestik, Mimik und Körpersprache gezielt einsetzen können, um mehr Selbstbewusstsein auszustrahlen.

Kinder, die mental stark sind und Verteidigungsmöglichkeiten in einem Kurs ausprobiert haben, seien für schwierige Situationen besser gewappnet, so Selter. Rein körperliche Abwehr- bzw. Angriffstechniken allein reichten dafür nicht aus, weshalb das Motto der Kurse „Selbstverteidigung beginnt im Kopf“ laute. (LP)
Für weitere Informationen steht die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Attendorn Marion Terschlüsen zur Verfügung: Tel. 02722/64-237, E-Mail m.terschluesen@attendorn.org

Bildergalerie: „Selbstverteidigung beginnt im Kopf“