Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 5. Juni 2016

135 von 150 möglichen Ringen / 39 Ex-Könige gehen ans Gewehr

Rolf Faßbender gewinnt Pokalschießen

Triumphierte beim Pokalschießen: Rolf Faßbender.
Triumphierte beim Pokalschießen: Rolf Faßbender.
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Ihren Auftakt zum Schützenfest haben jetzt die Könige beim Pokalschießen in der Attendorner Stadthalle gefeiert: Jedes Jahr, rund vier Wochen vor dem Schützenfest, wird seit 1972 an den Schießständen der Stadthalle der beste Schütze unter den Majestäten ermittelt. Für die amtierenden Könige, Vogelkönig Georg Schüttler und Scheibenkönig Andreas Epe, galt es erstmalig, unter 39 Ex-Königen die Schießkünste nach dem vergangenen Schützenfest unter Beweis zu stellen.

Den ersten Platz mit 135 von 150 möglichen Ringen belegte Rolf Faßbender, Vorsitzender der Königskompanie und Vogelkönig aus dem Jahre 1992. Er übernahm damit den von Hans-Josef Schnatz gestifteten Wanderpokal in Form einer Panzerkartusche mit goldfarbenen Deckel und aufsteigendem Adler.
Sascha Koch, neuer Hauptmann der Attendorner Schützengesellschaft, gratulierte den Gewinnern des Pokalschießens, Christian Falk, Rolf Faßbender, Axel Beul und Toni Sangermann. (von links)
Der zweite Platz mit 131 Ringen ging an Axel Beul, Scheibenkönig aus dem Jahre 2001. Er erhielt den von Hans Frey gestifteten Pokal. Zum dritten Platz mit ebenfalls 131 Ringen wurde Christian Falk, Vogelkönig 2008, beglückwünscht. Er erhielt die Bronzetafel aus der Werkstatt von Karl-Josef Hoffmann, gestiftet von Wolfgang Böhmer.

Eine weitere Besonderheit ging an Toni Sangermann, Vogelkönig 2001, für den 13. Rang und 119 Ringe. Vogelkönig Rudolf Heller sen. hatte dazu 2001 eine Trillertanzfigur, wie sie am Schützenbaum vor dem Hause Heller am Westwall zu sehen ist, als Wandertrillerer gestiftet.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Rolf Faßbender gewinnt Pokalschießen