Nachrichten Dies und das
Attendorn, 10.08.2015

L697: Erneuerung der Fahrbahn auf Länge von 900 Metern

Pünktlicher Abschluss

Nur noch die Schilder müssen abgeräumt werden, aber die L697 ist wieder ohne Einschränkungen befahrbar.
Nur noch die Schilder müssen abgeräumt werden, aber die L697 ist wieder ohne Einschränkungen befahrbar.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Seit dem Wochenende ist die L 697 zwischen Attendorn und Plettenberg über Windhausen wieder für den Verkehr freigegeben. Damit ist die Baumaßnahme wie geplant pünktlich zum Beginn der Schule abgeschlossen.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Südwestfalen, erneuerte die L 697 auf einer Länge von 900 Metern von dem Kreisverkehrsplatz an der Nordumgehung bis zum Beginn der Dreispurigkeit der Landesstraße bei Keseberg. Kostenpunkt: rund 850.000 Euro.

Im Mai war die Strecke gesperrt worden, da die marode Fahrbahn von Grund auf saniert werden musste. "Die neue Fahrbahn weist zwei Fahrspuren von je 3,25 Metern Breite auf, in den Kurven ist die Fahrbahn entsprechend den Schleppkurven für LKW und Schwerverkehre aufgeweitet worden", erklärt Straßen.NRW via Pressemitteilung. Hinzu kamen Arbeiten sowohl an der hang- als auch an der talseitigen Böschung. Außerdem wurde die Fahrbahn 70 Zentimeter tief ausgekoffert. Die komplette Entwässerung wurde neu hergestellt, neue Schutzplanken gesetzt und eine neue Markierung aufgebracht. Somit ließ sich eine halbseitige Verkehrsführung während der Baumaßnahme nicht realisieren. Die erforderlichen Bauarbeiten konnten daher nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Entlastung für Anwohner der Ausweichstrecke Besonders die Anwohner des Roscheid und aus Ebbelinghagen dürfte sich über die Öffnung der L697 freuen. Über diese Ortschaften war eine ausgewiesen Umleitung für den Nahverkehr eingerichtet worden. Der Fern-und Lastverkehr konnte nur über Finnentrop in Richtung Plettenberg fahren.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Pünktlicher Abschluss