Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 5. April 2016

Orthopädie-Experte lädt zur „Gelenkschule“ ein

In dem Vortrag geht es um Prävention und Therapiemöglichkeiten von Hüft- und Kniegelenkserkrankungen sowie Implantate.
In dem Vortrag geht es um Prävention und Therapiemöglichkeiten von Hüft- und Kniegelenkserkrankungen sowie Implantate.
Foto: Helios Klinik
Im Rahmen der „Attendorner Medizin-Gespräche“ informiert Dr. Manfred Kemmerling, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie, in seiner offenen „Gelenkschule“ über das Thema Hüft- und Kniegelenksersatz. Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 6. April, um 18 Uhr im Großen Saal der Helios Klinik.

Die Veranstaltung ist als Vorbereitungskurs für Patienten gedacht, bei denen es bereits Anzeichen für einen Hüft- oder Kniegelenksersatz gibt bzw. die nach Alternativen suchen. Dr. Kemmerling wird Wissenswertes über Vorbeugung und Therapiemöglichkeiten von Hüft- und Kniegelenkserkrankungen vermitteln und dabei auf die verschiedenen Möglichkeiten der Implantate, Formen, Werkstoffe und Verankerungsmöglichkeiten des künstlichen Gelenkersatzes eingehen.
Dr. med. Manfred Kemmerling.
Da die Vorbereitung, Therapie und Nachbehandlung nach Angaben der Klinik einen großen Anteil am Erfolg der Gelenkoperation hat, wird auch die Physiotherapie bei einem künstlichen Hüft- und Kniegelenk erläutert. Abschließend werden Tipps und Ratschläge für den Alltag mit künstlichem Hüft- und Kniegelenksersatz vermittelt. (LP)

Bildergalerie: Orthopädie-Experte lädt zur „Gelenkschule“ ein