Nachrichten Dies und das
Attendorn, 30. November 2016

Beginn der Bauarbeiten im Bereich vor der Sonnenschule am 7. Dezember

Monatelange Verkehrsbehinderungen auf dem Westwall

Monatelange Verkehrsbehinderungen auf dem Westwall
Foto: Hansestadt Attendorn
Attendorn. Wegen der Umgestaltung der Innenstadt kommt es ab Mittwoch, 7. Dezember, und bis voraussichtlich Ende Februar 2017 zu Verkehrsbehinderungen auf dem Westwall im Bereich vor der Sonnenschule. Darauf weist die Stadt Attendorn in einer Pressemitteilung hin.

Mit dem Neubau der Parkpalette Feuerteich wurden neue Versorgungsleitungen gelegt. Diese sollen nun während der aktuellen Umgestaltung des Westwalls angeschlossen werden. In diesem Zusammenhang bleibt die Zufahrt zur Sonnenschule teilweise gesperrt, während der Zugang durch einen provisorischen Gehweg gewährleistet werden soll.

Im Zuge der Tiefbaumaßnahme soll der Westwall von der Fußgängerampel an der Windhauser Straße bis zum Fußweg zwischen Sonnenschule und Rivius Gymnasium („Schlippe“) eine neue Asphaltdecke sowie neue seitliche Randeinfassungen erhalten. Die bisherigen Parkplätze vor der Sonnenschule sollen durch Grün- und Pflanzbeete ersetzt werden, die durch Bänke und weitere Sitzgelegenheiten „zur Steigerung der Aufenthaltsqualität ergänzt“ werden sollen, teilt die Stadt weiter mit: „Damit startet eine weitere wichtige Baumaßnahme des Innenstadtentwicklungskonzeptes." Eltern sollen zur Parkpalette Feuerteich ausweichen Die Erreichbarkeit der Grundstücke solle nach Möglichkeit gewährleistet und eine notwendige Vollsperrung einzelner Bereiche durch das Bauunternehmen frühzeitig bekanntgegeben werden. Durch den Schülerverkehr sei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. „Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, werden gebeten, den Baustellenbereich zu meiden oder die Parkpalette Feuerteich anzufahren. Dort ist das Parken in den ersten 30 Minuten kostenlos“, erklärt die Stadt. 

Die Verwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer auch im Namen des bauausführenden Unternehmens Hubert Mees Bauunternehmung GmbH um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, jeweils die geänderten Verkehrsführungen im Baustellenbereich zu beachten.

Für Rückfragen zur Baumaßnahme steht Frederik Schmidt vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn zur Verfügung:

(LP)

Bildergalerie: Monatelange Verkehrsbehinderungen auf dem Westwall