Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 19. Mai 2016

Drei Konzerte und ein Comedy-Abend unter freiem Himmel

„Kultursommer“ feiert Premiere

Stellten das Konzept des „1. Attendorner Kultursommers“ vor: (von links) Sparkassen-Vorstand Heinz-Jörg Reichmann, Kulturdezernent Klaus Hesener, Amtsleiter Frank Burghaus und Bürgermeister Christian Pospischil.
Stellten das Konzept des „1. Attendorner Kultursommers“ vor: (von links) Sparkassen-Vorstand Heinz-Jörg Reichmann, Kulturdezernent Klaus Hesener, Amtsleiter Frank Burghaus und Bürgermeister Christian Pospischil.
Vier Termine, vier Orte, vier Events: Das ist das Konzept des „1. Attendorner Kultursommers“, der in diesem Jahr an vier Mittwochabenden in den Sommerferien in der Hansestadt stattfindet – und zwar jeweils umsonst und draußen. Auf dem Programm stehen dreimal Live-Musik und einmal Comedy. Los geht es am 20. Juli.

Auf dem Klosterplatz im Schatten des Rathauses betritt an diesem Tag der HipHopper „Weekend“ als erster Act des „Kultursommers" die Bühne. Sein Album „Am Wochenende Rapper“ wurde im August 2013 über die Talentschmiede „Chimperator Productions“ veröffentlicht und stieg auf Anhieb auf Platz drei der deutschen Album-Charts ein. Nach dem Album absolvierte der Rapper eine sehr erfolgreiche Solo-Tour und spielte in den Jahren 2013 und 2014 auf zahlreichen Festivals. Seine neue Single „Für immer Wochenende“ stieg auf Platz eins 1 der deutschen Charts ein.

Eine Woche später, am 27. Juli, wird der Attendorner Marktplatz gerockt. Mit aufwändiger Technik und üppiger Lichtshow steht die Pink-Floyd-Tribute-Band „Echoes“ auf der Bühne. „Pink Floyd“ gelten bis heute als Giganten des Progressive- und Art-Rock, als Architekten gewaltiger magischer Klanggebäude mit einzigartiger musikalischer Ästhetik und als Zeremonienmeister bombastischer Live-Shows. Dieses Gefühl und diese Atmosphäre vermitteln auch die „Echoes“-Musiker, die nah dran sind am Original. Gospel-Klassiker vor der Atta-Höhle Am 3. August wird erstmals eine Veranstaltung auf dem Mehrgenerationenplatz an der Finnentroper Straße vor der Kulisse der Atta-Höhle stattfinden. Hier wird es klassisch und emotional: Joe Curtis, die „Stimme Afrikas“, kommt mit seiner Band nach Attendorn. Das Konzert verspricht einen mitreißenden und stimmungsvollen Abend mit allen berühmten Gospel-Klassikern wie „O Happy Day“, „Amen“, „When the Saints“... und vielen mehr. Joe Curtis hat den Gospel im Blut und besticht durch sein unverkennbares musikalisches Gespür und Können, seine einzigartige und voluminöse Stimme sowie sein Soul-Temperament, mit dem er das Publikum in seinen Bann zieht, ob nun melancholisch oder voller Lebensfreude und Inbrunst.
Die Künstler der ersten Auflage.
Zum Schluss geht es raus aus der Stadt und hoch zur Burg Schnellenberg. Vor den ehrwürdigen Gemäuern der Anlage findet der „1. Attendorner Kultursommer“ am 10. August seinen Abschluss. Zu Gast ist dann Comedian Hans Werner Olm. In seinem neuen Programm widmet sich der vielseitige Entertainer der Glücksfindung und dem damit verbundenen Stress.

Die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem unterstützt die Premiere der Veranstaltungsreihe. Das Programm beginnt an allen vier Abenden jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist jeweils frei. (LP)

Bildergalerie: „Kultursommer“ feiert Premiere