Nachrichten Dies und das
Attendorn, 18. Oktober 2017

Kreisverkehr Ennester Tor: Osterkreuz gestohlen

Die beiden Hucken sind noch da, das Osterkreuz hingegen fehlt.
Die beiden Hucken sind noch da, das Osterkreuz hingegen fehlt.
Foto: privat
Attendorn. Knapp zwei Monate nach der Einweihung der Huckenskulpturen am Kreisverkehr am Ennester Tor fehlt das Osterkreuz: Das ist nach Angaben des Osterfeuervereins Attendorn wohl in der Nacht zu Sonntag, 15. Oktober, entfernt worden.

„Stinksauer und tief enttäuscht“ sei der Verein, der den Diebstahl am Sonntag auf seiner Facebook-Seite („Ennester Pote – dai Pote“) meldete und den oder die Täter im dazugehörigen Post als „Vollpfosten“ bezeichnete. Nach wie vor an ihrem Platz auf den Grauwackestehlen sind die beiden Frösche, die „Hucken“.

Mitte August hatten die Poskevatters der Ennester Pote, Alexander Tarnow und Christian Bruse, die aus Messing gefertigten Hucken und das Osterkreuz zusammen mit Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil an ihrem Platz am Kreisel offiziell enthüllt. Die Hucken gehören zur Geschichte des Ennester Tores. Die Skulptur hatte der inzwischen verstorbene Rainer Bruse der Stadt einst versprochen, sollte am Ennester Tor ein Kreisverkehr entstehen. Sein Sohn Christian setzte das Versprechen dann in die Tat um
(LP)

Bildergalerie: Kreisverkehr Ennester Tor: Osterkreuz gestohlen