Nachrichten Dies und das
Attendorn, 30. März 2018

Klappstern in Niederhelden

Eine Gruppe Kinde rund Jugendlicher mit Klappstern in Niederhelden.
Eine Gruppe Kinde rund Jugendlicher mit Klappstern in Niederhelden.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Niederhelden. Schon von weitem war am Karfreitag in Niederhelden das Klappstern zu hören.

Gut gelaunt  zogen größere und kleinere Kinder des Ortes in Gruppen durch die Straßen, um den alten Brauch aufrecht zu erhalten. In der Karwoche werden die Klappstern an Kinder und Jugendliche verteilt, die sich an diesem alten Brauchtum beteiligen möchten. Am Gründonnerstagabend erklingen die Glocken letztmalig. Danach verstummen sie auch in Niederhelden am Karfreitag und Karsamstag.  Mehrmals täglich ziehen stattdessen die Kinder durch Niederhelden, um im wechselnden Rhythmus das sonst übliche Glockengeläut zu ersetzen. Da die Glocken „nach  Rom geflogen sind“ und erst zu Ostern wieder erklingen, ist es Tradition die Glocken durch die Klappstern in dieser Zeit zu ersetzen.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Klappstern in Niederhelden