Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 29. Mai 2015

Bewohner im Haus Mutter Anna freuen sich über Zuwachs

Kanarienvogel verirrt sich

Als sehr zutraulich erwies sich der verirrte Kanarienvogel.
Als sehr zutraulich erwies sich der verirrte Kanarienvogel.
Ein „Sänger im gelben Federkleid“ hat sich jetzt ins Haus Mutter Anna in Attendorn verirrt.

„Bewohner hörten auf einmal wunderschönen Vogelgesang“, erzählt Edith Reckling vom Sozialen Dienst des Hauses. „Wir singen zwar auch, aber so schön wiederum nicht.“ Der Sänger erwies sich als gelber Kanarienvogel, der sich in das Atrium des Wohnbereiches Waldenburg verflogen hatte und nun nicht mehr eigenständig in die Freiheit kam.

Pfleger Simon Laskow holte schließlich ein Moskitonetz, mit dem der kleine Piepmatz recht problemlos eingefangen werden konnte. Der zeigte sich in der Hand der Retter als recht zutraulich.

„Wir gehen davon aus, dass er irgendwo entflogen ist, denn er ist an Menschen gewöhnt.“ Zurzeit hat er bei Angehörigen Asyl gefunden, doch wer seinen gelben Kanarienvogel vermisst, kann sich mit Edith Reckling in Haus Mutter Anna in Verbindung setzen, 02722/63543183. Ansonsten wird Haus Mutter Anna einen neuen Bewohner in seinen Reihen begrüßen dürfen.
(LP)

Bildergalerie: Kanarienvogel verirrt sich