Nachrichten Dies und das
Attendorn, 09. November 2017

Hansestadt Attendorn unterstützt Sozialaktion „Unvergessen“

„Hunde-Kalender“ 2018 der Bundeswehr im Bürgerbüro erhältlich

„Hunde-Kalender“ 2018 der Bundeswehr im Bürgerbüro erhältlich
Foto: © Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr
Attendorn. Nach der großen Nachfrage in diesem Jahr wird der von zwei gebürtigen Attendornern initiierte Kalender mit Hundemotiven zugunsten der Aktion „Unvergessen“ für das Jahr 2018 ab sofort im Bürgerbüro Attendorn gegen eine Spende von 5 Euro angeboten.

Die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr hat nunmehr zum vierten Mal einen Fotowettbewerb veranstaltet, an dem zahlreiche Soldaten und Mitarbeiter dieser in der Bundeswehr einzigartigen Ausbildungseinrichtung teilgenommen haben.

Ausgerufen hat diesen Wettbewerb die gebürtige Attendornerin Oberfeldveterinär Dr. Christiane Ernst, die die in Ulmen in der Eifel stationierte Schule für Diensthundewesen fast vier Jahre lang kommandierte. Unterstützung von Soldaten Die besten Bilder des diesjährigen Fotowettbewerbs der Schule werden auch 2018 wieder alle Blicke auf sich ziehen oder das ein oder andere Schmunzeln bereiten. Vom Diensthundenachwuchs bis zum Spezialdiensthund der Bundeswehr posieren die Kameraden auf vier Pfoten für den guten Zweck.

Mit der Aktion „Unvergessen“, deren Schirmherr der ebenfalls aus Attendorn stammende Brigadegeneral Harald Gante ist, unterstützt das Bundeswehr-Sozialwerk einsatzgeschädigte Soldaten und ihre Familien. Allein den Afghanistaneinsatz bezahlten bislang 56 Angehörige der Bundeswehr mit ihrem Leben, zuletzt starben zwei Hubschrauberpiloten bei einem Absturz in Mali. Unzählige Soldaten kehren an Körper und Seele nachhaltig verwundet zurück.
Mit Harald Gante, der auf Einsätze in Somalia, Bosnien und als letzter Kontingentführer auf einen Einsatz in Afghanistan zurückblicken kann und Dr. Christiane Ernst, die ebenfalls an mehreren Auslandseinsätzen in Bosnien, im Kosovo, auf Sumatra und in Afghanistan teilnahm, setzen sich zwei einsatzerfahrene Soldaten für diese Aktion ein.

Die Idee für die gemeinsame gute Sache der beiden Attendorner Kommandeure wurde vor zwei Jahren beim Osterfeuer auf dem Osterkopp der Waterpoote geboren. Mehr als 11.000 Euro konnten in dieser Zeit bereits durch die Fotokalender für diesen guten Zweck eingesetzt werden. Kalender ab sofort erhältlich „Mit den Spenden zugunsten der Aktion „Unvergessen“ möchten wir denjenigen Menschen helfen, die durch ihren Einsatz zu Schaden gekommen sind. Daher haben wir den Fotokalender wieder dem Bundeswehr-Sozialwerk hierfür zur Verfügung gestellt“, wirbt Dr. Christiane Ernst für das Werk. „Dank dieser Aktion bleiben die einsatzgeschädigten Kameraden und ihre Familien wirklich unvergessen.“  

Der Kalender ist ab sofort gegen eine Spende von 5 Euro im Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn erhältlich. Der gesamte Erlös geht über das Bundeswehr Sozialwerk an die Aktion „Unvergessen“.
Infos:
Die Kalender können ebenfalls gegen eine Spende von 5 Euro (mit Porto und Verpackung 10 Euro) beim Bundeswehrsozialwerk (www.bundeswehr-sozialwerk.de, Telefon: 0211/9592395, bwswteamwest@bundeswehr.org) bestellt werden.

IBAN: DE50 3702 0500 0007 0650 03
BIC: BFSWDE33XXX
Verwendungszweck: Diensthundekalender 2018
(LP)

Bildergalerie: „Hunde-Kalender“ 2018 der Bundeswehr im Bürgerbüro erhältlich