Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn-Ennest, 10. März 2016

SPD fordert Bebauungsplan für „Auf der Ennest“

„Hoher Bedarf an Baugrundstücken“

SPD fordert Bebauungs-Plan für „Auf der Ennest“
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Mit einem Vorstoß der SPD zum Wohnbaugebiet in Ennest hat sich der Ausschuss für Planung und Umwelt in seiner Sitzung am Montag, 7. März befasst. Die SPD hatte angeregt, einen Bebauungsplan für das Gebiet „Ennest – Auf der Ennert“ aufzustellen und hierzu das Verfahren analog zum Baugebiet in Niederhelden (Kerstein) einzuleiten.

„Der hohe Bedarf an Baugrundstücken ist in der Dorfversammlung Ende letzten Jahres mehr als deutlich geworden“, erläuterte der Ennester Wahlkreisvertreter Uli Bock. „Viele Bauwillige warten seit Jahren auf die Möglichkeit, endlich loslegen zu können“, so Bock weiter.

Gregor Stuhldreier, Mitglied im Ausschuss für Planung und Umwelt (APU), begründete den Antrag wie folgt: „Bereits 2013 hat sich der APU mit Anträgen zum vorhabenbezogenen Bauen in Ennest beschäftigt. Damals wurde beschlossen, den Bedarf festzustellen und mögliche Baulücken zu identifizieren, um anschließend eine Entscheidung zu fällen. Bis heute gibt es keine finale Entscheidung über das Baugebiet. Da die Bedarfe aber unweigerlich vorhanden sind, sollten wir uns nun mit der Aufstellung eines Bebauungsplans beschäftigen.“ Stuhldreier: „Bedarfsorientierte Entscheidungen“ Mit Blick auf das entwickelte Baulücken- und Leerstandskataster ergänzte der Fraktionsvorsitzende, dass es zukünftig um eine ausgewogene Entwicklung gehe und bei der Neuausweisung von Baugebieten stets auch das Baulücken- und Leerstandskataster Berücksichtigung finden solle. „Ein Entweder/Oder kann aus unserer Sicht aber nicht zielführend sein, sondern es muss bedarfsorientiert entschieden werden, wo Neubaugebiete sinnvoll erscheinen und wo nicht.“

Nach Beratung im Ausschuss wurde einstimmig entschieden, den Arbeitskreis zur Überarbeitung der Prioritätenliste für Neubaugebiete zeitnah einzuberufen und bereits in der Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt am 9. Mai zu beraten, ob unter anderem die Planungen für das Baugebiet in Ennest kurzfristig aufgenommen werden sollen. (LP)

Bildergalerie: „Hoher Bedarf an Baugrundstücken“