Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 27. Oktober 2015

Wanderausstellung „Des Königs neue Kleider“ startet am 1. November im Südsauerlandmuseum

Hoher Anspruch auf historische Authentizität

„Des Königs neue Kleider“ im Südsauerland-Museum
Das Südsauerlandmuseum präsentiert ab Sonntag, 1. November, die Wanderausstellung „Des Königs neue Kleider – Mode am Hofe Konrad I“. Die Präsentation, die bis einschließlich 10. November zu sehen ist, bietet einen Einblick in die Gewandungen des 10. Jahrhunderts.

Das Projekt, mit dem die Maß-Schneider-Innung Nordhessen anlässlich der 1.100-Jahr-Feier der Stadt Kassel angetreten war, geht der Frage nach, welche Kleidung Bauer und König damals trugen. Fünf Schneiderinnen haben einen „aus kostümkundlicher Sicht lebendigen Eindruck des Lebens gestaltet, wie es sich im Jahre 913, dem ersten Regierungsjahr des jungen Königs, dargestellt haben könnte“, heißt es in der Ankündigung der Ausstellung.

Bevor sich die Mitglieder der Innung an die Arbeit machen konnten, waren umfangreiche Recherchen notwendig: Wie sah das Gesellschaftssystem zu der Zeit König Konrads I. aus? Was weiß man über seine Person, seinen Königshof und die dazugehörigen Personen? Zudem mussten Informationen zur Kleidung im Frühmittelalter, den Stoffen, den Farben, Mustern sowie den Nähtechniken zusammengetragen werden.
Bekannt ist, dass König Konrad I. ein fränkischer Reisekönig war, der keinen festen Regierungssitz hatte, sondern von Pfalz zu Pfalz und von Region zu Region zog, um seinen Regierungsgeschäften nachzugehen. Seine Familie, seine Vertrauten und seine Wehrhaften sowie die Geistlichen zogen mit ihm. Auch das Gesinde war in diesen Zug integriert. Aus diesem Grund entschied sich die Innung für die Darstellung eines kleinen repräsentativen Personenkreises aus dem Königshof.

Zwar seien aus historischer Sicht nicht alle handwerklichen Details zweifellos erklärt worden, da es aus dieser Zeit sehr wenige intakte Kleidung gebe. Dennoch hätten die Beteiligten versucht, trotz der Verwendung moderner Stoffe dem Anspruch auf Authentizität gerecht zu werden, indem die Textilien „mehr oder weniger ausschließlich in Handarbeit“ hergestellt wurden. Grußwort des Landrats Museumsleitern Monika Löcken, Landrat Frank Beckehoff eröffnen die Veranstaltung am 1. November ab 11 Uhr mit Grußworten. Ingeborg Bechstedt, stellvertretende Vorsitzende der Maß-Schneider-Innung Kassel, führt die Besucher anschließend mit einigen Ausführungen in die Ausstellung und die Thematik ein. Für eine musikalische Begleitung der Veranstaltung sei gesorgt, teilt das Südsauerlandmuseum mit. (LP)

Bildergalerie: Hoher Anspruch auf historische Authentizität