Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 8. Februar 2016

Hohe Anerkennung für Polizeieinsatz

Lob für Großeinsatz der Polizei
Zum Großeinsatz der Polizei an der als Notunterkunft genutzten Rundturnhalle in Attendorn, bei dem ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz „Islamischer Staat“ festgenommen wurde (LokalPlus berichtete), erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift:

„Viele werden es kaum glauben: Ja, die Deutschen (84 Prozent) vertrauen ihren Polizisten. Nach der Umfrage des Berliner Forsa-Instituts genießt die Polizei in einem Ranking der politischen Institutionen das höchste Ansehen im Land. Das ist nicht allein Balsam für die Spitzen in den Innenministerien und Polizeipräsidien, sondern mehr noch für die Beamtinnen und Beamten, die in ihrem täglichen Einsatz für unser aller Sicherheit sorgen.

Der Einsatz in den vergangenen Tagen hier in Attendorn, bewies eine gute und vorzeigbare Ermittlungsarbeit, die seinesgleichen sucht. Statt immer und immer wieder den Untergang unserer Gesellschaft laut auszurufen, sollten wir gemeinsam im Sinne aller in Deutschland lebenden viel mehr über das sprechen, was unsere Gesellschaft zusammen hält. Unsere Sicherheitsbehörden! Beamte riskieren „einiges für unser Wohlergehen“ Täglich setzen unsere Polizeibeamten sich für den Frieden in unseren Städten und Dörfern ein und riskieren in vielen Einsätzen einiges für unser aller Wohlergehen. Ein Dienst, der bisweilen gefährlich ist und angesichts von provokativen Beschimpfungen bis hin zu Beleidigungen zudem auch immer öfter deeskalierendes psychologisches Einfühlungsvermögen verlangt. Hinzu kommt das wachsende Schutzbedürfnis der Bevölkerung angesichts der latenten Anschlagsgefahr durch kriegerische Islamisten. Diese unsere Erwartungen haben die deutschen Sicherheitsbehörden gottlob bislang hervorragend erfüllen können.

Auch das schafft Vertrauen. Und sollte all denen endlich zu denken geben, die die Sicherheitsbehörden als größeres Risiko für unsere Freiheit erachten als potenzielle Terroristen.
Ich jedenfalls, bin stolz auf das was unsere Sicherheitsbehörden für unser Wohlergehen leisten!"

Wolfgang Langenohl
Attendorn
Hinweise für Verfasser von Leserbriefen
Wir freuen uns über jeden Leserbrief. Allerdings behalten wir uns Kürzungen vor. Außerdem weisen wir darauf hin, dass Leserbriefe ausschließlich die Meinung der Einsender wiedergeben. Bitte versehen Sie Ihre Leserbriefe mit Ihrer Adresse und Ihrer Telefonnummer. Das Presserecht schreibt vor, dass Leserbriefe nur veröffentlicht werden dürfen, wenn der Name des Autors der Redaktion bekannt ist und sie mittels Anruf dessen Identität festgestellt hat. Die gemachten Angaben zur Person werden ausschließlich von der Redaktion und nur zu diesem Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Veröffentlicht wird die komplette Anschrift nicht, sondern lediglich Name und Wohnort. Sie erreichen uns per E-Mail an: leserbrief@lokalplus.nrw

(LP)

Bildergalerie: Hohe Anerkennung für Polizeieinsatz