Nachrichten Dies und das
Attendorn, 15. September 2016

Jury kürt städtische Gewinner des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“

Helden und Niederhelden triumphieren

Die Jury bei ihrem Besuch in Helden. das Dorf gewann den Wettbewerb auf Stadtebene in der Kategorie „Über 500 Einwohner“.
Die Jury bei ihrem Besuch in Helden. das Dorf gewann den Wettbewerb auf Stadtebene in der Kategorie „Über 500 Einwohner“.
Foto: Hansestadt Attendorn
Attendorn. Die Gewinner des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Stadtebene stehen fest: Helden landete in der Rubrik „Über 500 Einwohner“ auf Platz eins, während Niederhelden in der Gruppe „Unter 500 Einwohnern“ am Ende die Nase ganz vorn hatte. Damit vertreten beide Ortschaften die Stadt Attendorn im kommenden Jahr auf Kreisebene des Wettbewerbs.

Vor einigen Tagen stattete die Bewertungskommission den insgesamt sieben teilnehmenden Dörfern einen Besuch ab und informierte sich vor Ort über Entwicklungen und Projekte. Die Platzierungen der beiden Gruppen:

Gruppe der Dörfer über 500 Einwohner
  1. Helden
  2. Windhausen
Gruppe der Dörfer unter 500 Einwohner
  1. Niederhelden
  2. Lichtringhausen
  3. St. Claas
  4. Holzweg
  5. Silbecke
Darüber hinaus vergab die Jury drei Sonderpreise im Wert von jeweils 150 Euro. Im Einzelnen:
  • Der Preis für gärtnerische Gestaltung ging an Familie Bamberg von der Höhenstraße in Windhausen §für eine artenreiche Gartengestaltung mit vielen kleinen Plätzen und speziellen Bereichen, die durch viele dekorative Details in Ausnutzung der südexponierten Hanglage betont werden“.
  • Der Preis für Gemeinschaftsleistung geht an die Dorfgemeinschaft/Osterfeuerverein Holzweg für die Pflege und Unterhaltung von Bereichen in Ortsrandlage, die „nicht nur dem Ort, sondern darüber hinaus auch der Allgemeinheit dienen“. Beispielhaft zu nennen sei hier der Kinderspielplatz.
  • Anstelle des eigentlich vorgesehenen Preises für bauliche Gestaltung vergab die Kommission einen Sonderpreis für soziales Engagement. Diese Auszeichnung ging an die Dorfgemeinschaft Lichtringhausen „für ihr generationen-übergreifendes Engagement, welches sich auch im Zusammenleben mit den Flüchtlingen im Ort ausdrückt“.
Für weitere Informationen zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht der Umweltschutzbeauftragte der Hansestadt Attendorn, Martin Plückebaum, zur Verfügung (Tel. 02722/64-311, E-Mail: m.plueckebaum@attendorn.org). (LP)  

 

Bildzeile „udhz2.jpg“: Vor einigen Tagen hat in der Hansestadt Attendorn die Begehung zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Stadtebene stattgefunden. Hier: helden.

Bildergalerie: Helden und Niederhelden triumphieren