Nachrichten Dies und das
Attendorn, 04. Dezember 2017

Infoveranstaltung zu „Jung hilft Alt im digitalen Wald“

Gemeinsames Projekt mit Rivius Gymnasium und Seniorenrat Attendorn

Kürzlich traf sich der Seniorenrat mit der Arbeitsgemeinschaft „Jung hilft Alt im digitalen Wald“ im Rivius-Gymnasium. Mittlerweile ist die Anzahl der Schüler, die ihre Hilfe im digitalen Bereich anbieten, auf über 30 Personen gestiegen.
Kürzlich traf sich der Seniorenrat mit der Arbeitsgemeinschaft „Jung hilft Alt im digitalen Wald“ im Rivius-Gymnasium. Mittlerweile ist die Anzahl der Schüler, die ihre Hilfe im digitalen Bereich anbieten, auf über 30 Personen gestiegen.
Foto: Hansestadt Attendorn
Attendorn. Die Medien haben sich in den letzten Tagen und Wochen mehrfach intensiv mit dem Thema „Senioren in der Digitalen Welt“ beschäftigt. Der Seniorenrat der Hansestadt Attendorn hat sich diesem Thema schon seit längerem angenommen.

Unter dem Motto „Jung hilft Alt im digitalen Wald“ hat der Seniorenrat der Hansestadt Attendorn in Zusammenarbeit mit dem Rivius Gymnasium im April dieses Jahres eine Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. Sinn und Zweck dieser AG ist es, den Senioren die Angst vor dem PC, Laptop oder Tablet zu nehmen.

Mit zunehmender Digitalisierung in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass sich auch Senioren in diesem Bereich auskennen. Einige Senioren hatten auch schon den „Mut“, von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Paten für Hilfe vor OrtDer Seniorenrat und die Arbeitsgemeinschaft „Jung hilft Alt im digitalen Wald“ haben sich am Donnerstag, 9. November, im Rivius Gymnasium getroffen. Mittlerweile ist die Anzahl der Schüler, die ihre Hilfe im digitalen Bereich anbieten, auf mehr als 30 Personen gestiegen. Hinzu kommen mit Frau Gülker und Frau Hegenberg noch zwei fundierte Lehrkräfte, die wiederum den Schülern behilflich sind, um in diesem Bereich „fit“ zu bleiben.

Aufgrund der Vielzahl der Schülern, die sich in diesem Projekt engagieren, ist es möglich, den interessierten Senioren anfangs einen Paten zur Verfügung zu stellen, der ihnen vor Ort behilflich ist. Die Seniorin Frau Heimes, der als erstes geholfen wurde, berichtete von ihrer Erfahrung mit dem Schüler und bedankte sich gleichzeitig für die Geduld ihres „Paten“ und das Wissen, das ihr dabei vermittelt wurde. Infoveranstaltung am 6. DezemberDamit sich noch unschlüssige Senioren ein Bild von dem Angebot machen können, ist für Mittwoch, 6. Dezember ab 13.30 Uhr seitens der AG eine Infoveranstaltung im Rivius Gymnasium geplant. Neben Kaffee und Kuchen sollen Informationen und Vorgehensweise vorgestellt werden.

Des Weiteren ist an jedem ersten Mittwoch im Monat eine weitere Informationsveranstaltung im Rivius Gymnasium geplant, um interessierten Senioren die „Digitale Welt“ zu öffnen. Ausgenommen hiervon sind die Unterweisungen in den digitalen Zahlungsverkehr, der weiterhin von den ansässigen Geldinstituten angeboten wird.

Wer allerdings schon „fit“ am PC ist und noch Fragen zur PC-Sicherheit, Internet, Bildrechte/Fotografie, Facebook und Social-Media-Gruppen hat, kann sich an die „Digitalen Helden“ wenden, die auch bei der Auftaktveranstaltung anwesend sein werden."Niemand ist zu alt"Die Lehrerinnen Frau Gülker und Frau Hegenberg sowie der Schüler Thomas Wehberg stehen mit über 30 Schülern bei der Auftaktveranstaltung für Fragen zur Verfügung. „Wagen Sie sich an die Medien der Zukunft heran. Zu alt hierfür ist niemand. Machen Sie Gebrauch von dem Angebot. Je eher, desto besser. Irgendwann führt kein Weg mehr an der „Digitalen Welt“ vorbei“, so die Verantwortlichen des Attendorner Seniorenrates, der die Vermittlung und die Patenschaften organisiert. Mehr Infos erteilt Seniorenratsvorsitzender Walter Müller, Tel.:  01 51/56 29 15 67.
(LP)

Bildergalerie: Gemeinsames Projekt mit Rivius Gymnasium und Seniorenrat Attendorn<br />