Nachrichten Dies und das
Attendorn, 31. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017

Erhalt des Alten Bahnhofs, grünes Licht für Kino-Bau und „Baustelle Innenstadt“

Dauerthema: die Baustellen in der Innenstadt, hier an der Niedersten Straße.
Dauerthema: die Baustellen in der Innenstadt, hier an der Niedersten Straße.
Foto: Hansestadt Attendorn
Attendorn. Was war 2017 alles los in Attendorn und ist besonders in Erinnerung geblieben? Wir haben unser Archiv durchforstet. Ganz klar: Die zahlreichen Baustellen, die für die Modernisierung der Innenstadt nötig waren und sind, sorgten und sorgen immer wieder für Diskussionen – in der Politik, in der Öffentlichkeit und unter Einzelhändlern.

3. Januar: Die Helios-Klinik Attendorn meldet 500 Geburten für 2016.

27. Januar:  Das St.-Ursula-Gymnasium Attendorn läutet mit einem Gottesdienst im Sauerländer Dom und einem Festakt in der Aula das 100-Jahr-Jubiläum ein.

28./29. Januar: Das18. Tanzturnier der „Kattfiller“ lockt zahlreiche Zuschauer in die Attendorner Stadthalle.

Februar: Die Bezirksregierung Arnsberg lehnt die Vierzügigkeit an der Attendorner Sekundarschule ebenso ab wie die Beschränkung des Einzugsgebietes.

23. Februar: Tobias I. Lohölter wird als Prinz der „Kattfiller“ proklamiert. Alexander II. (Beul) ist der neue Kinderprinz in Attendorn. 

28. Februar: 20.000 Karnevalisten feiern beim Veilchendienstags-Umzug in der Innenstadt.
12. März: 36 Sänger werden im Rahmen der Ehrungen des Sängerkreises Bigge-Lenne für das Stadtgebiet Attendorn in der Aula des Rivius Gymnasiums ausgezeichnet.

29. März: Der Rat entscheidet, den Alten Bahnhof weitestgehend zu erhalten. Zudem soll in einem Neubau ein Multifunktionsraum entstehen, in dem auch das Jugendzentrum untergebracht werden soll. Die Gaststätte im Bahnhof soll zudem saniert werden.

29. März: Die Stadtverordneten stimmen mit deutlicher Mehrheit für die umstrittene neue Aufwandsentschädigung für Ausschussvorsitzende, die sich auf 290,20 Euro beläuft.

März: Der Erweiterungsbau der Werthmann-Werkstätten im Industriegebiet Askay wird feierlich eingeweiht. Damit wird der Förderbereich vergrößert, und ein zentraler Berufsbildungsbereich ist geschaffen.

8. April: Drei Jahre nach der Grundsteinlegung wird die Moschee an der Kölner Straße feierlich eröffnet.

15. April: Beliebter Osterbrauch: Hunderte Menschen finden sich zur traditionellen Semmelsegnung vor dem Sauerländer Dom ein.
13. Mai: Stadt und Geschäftsinhaber feiern ein „Baustellen-Bergfest“ auf der Ennester Straße.

20. Mai: Jubiläum: Die 25. Auflage des Attendorner Citylaufs findet statt.

21. Mai: Erstmals richtet die Stadt den Landesentscheid des Deutschen Vorlesewettbewerbs aus. 18 Teilnehmer aus ganz NRW stellen sich im Rathaus einer Jury.

23. Mai: Bei der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft Attendorn werden der Vorsitzende Christian Springob und Kassiererin Silvia Gante einstimmig wiedergewählt.

27./28. Mai: Das 135-Seelen-Dorf Repe feiert das 700-jährige Dorfjubiläum.

24. Juni: Der Biggesee-Marathon wird zum siebten Mal ausgetragen.

24. Juni: 50-Jahr-Feier im katholischen Kindergarten und Familienzentrum St. Martin in Schwalbenohl.

25. Juni: Nächstes Jubiläum: Das Feuerwehrfest Attendorn findet zum 75. Mal statt.

Juli: Nach zehnmonatiger Bauzeit ist die „Mammutbaustelle“ Ennester Straße wieder befahrbar.

3. Juli: Christian Heuel schießt sich zum Vogelkönig, Christian Schnatz holt den Titel des Scheibenkönigs der Schützengesellschaft Attendorn.
Das Attendorner Vogelkönigspaar Christian und Nathalie Heuel (links) mit dem Scheibenkönigspaar Christian und Susanne Schnatz
8. Juli: Ein Feuer zerstört den Aldi-Markt in Ennest.

15./16. Juli: Buntes Treiben in der Innenstadt: Das Gauklerfest erweist sich erneut als echter Publikumsmagnet.

26. Juli: Startschuss für den zweiten „Attendorner Kultursommer“ mit HipHop: Die beiden Rapperinnen „Lumaraa“ und „Esmaticx“ eröffnen die vierteilige Open-Air-Reihe auf dem Klosterplatz vor rund 250 Zuschauern.

9. August: Der MGV Sauerlandia Attendorn wird als Gewinner des Stadthymnen-Wettbewerbs bekanntgegeben. Die Live-Premiere des Lieds folgt am 20. August beim Stadtfest.

12./13. August: Zum letzten Mal findet das Feuerwehrfest in Helden statt, am 21. Oktober die letzte Notfallübung der Brandbekämpfer. Die Löschgruppe wird 2018 mit der LG Dünschede zur Löschgruppe Repetal zusammengelegt.

19./20. August: Trotz Baustellen: Das Stadtfest wird  ein voller Erfolg; as neue Konzept geht auf.
 6. September: Feuerwehr-Großeinsatz an der Helios Klinik: In einem Patientenzimmer auf Station 81 ist ein Feuer ausgebrochen. Die Brandbekämpfer haben die Situation schnell unter Kontrolle.

16. September: Die Karnevalsgesellschaft Ihnetal feiert im rappelvollen Vereinshaus mit Live-Musik ihr 25-jähriges Bestehen.

17. September: Tänze, Gesang, Spiel und Spaß in der Stadthalle Attendorn beim 7. Internationalen Kinderfest.

23. September: Bei der Volksbank-Gala „Night of Sounds“ treten 150 Musiker in der ausverkauften Stadthalle aus.
27. September: Der Neubau der Ihnetalbrücke mit der Umgestaltung des Knotenpunktes L512/L539 bei Neu-Listernohl ist ein zentraler Tagesordnungspunkt der Ratssitzung. Fest steht: Das Projekt wird sich noch über mehrere Jahre hinziehen. Seit Juli ist die Brücke nur noch einspurig befahrbar.

27. September: Der Rat beschließt den Bebauungsplan Nr. 74 n „Fernholte“, was die Bürgerinitiative „Eckenbachtal“ bis zuletzt zu verhindern versucht hatte.

2. Oktober: Die Regimentstöchter feiern ihr 50-jähriges Bestehen in der Wagenbauerhalle. Tags zuvor nehmen sie am BDK-Qualifikationsturnier teil.

5. Oktober: 132 Autos starten bei der 2. „Sauerland Klassik“ auf dem Marktplatz.

15. Oktober: Die Regimentstöchter holen beim 19. Kattfiller-Tanzturnier in der Stadthalle Platz drei – und verpassen um einen Punkt die Halbfinal-Quali.

November: Christian Pospischil und sein polnischer Amtskollege Grzegorz Kubik, Bürgermeister der Partnerstadt Rawicz, unterzeichnen einen „Letter of Understanding“, mit dem eine mögliche künftige Partnerschaft beider Städte auf den Weg gebracht werden 

4. November: Der Martinimarkt lockt wie in den Vorjahren zahlreiche Besucher in die Innenstadt.

8. November: Bürgermeister Christian Pospischil bestätigt: In Attendorn wird 2018 ein Kino gebaut.
Stellten die Planungen für das neue Kino vor: (von links) Bürgermeister Christian Pospischil, die zukünftigen Betreiber Christin Hanses und Johannes Cordes sowie Baudezernent Carsten Graumann.
8. November: Der Rat entscheidet sich für die „2/3 zu 1/3“-Lösung, was den Trassenverlauf für die Höchstspannungsleitung zwischen Attendorn und Ennest angeht. Im Dezember fordert die Bürgerinitiative bei einer Infoveranstaltung das Aufstellen von Kompaktmasten, um die „elektromagnetsiche Strahlung so gering wie möglich“ zu halten.

8. November: Der Haushaltsentwurf 2018 sieht Investitionen von 21,4 Millionen Euro vor – Rekordwert.

11. November: Närrisches Treiben auf dem „Alten Markt“: Die „Kattfiller“ eröffnen die neue Session erstmals unter freiem Himmel.

8. Dezember: Bürgermeister Pospischil eröffnet den 13. Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt, der zehn Tage geöffnet ist.

26. Dezember: Mit dem „Heiratsmarkt“ in Helden beenden Hunderte Partybesucher die Weihnachtstage.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Erhalt des Alten Bahnhofs, grünes Licht für Kino-Bau und „Baustelle Innenstadt“