Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 2. Dezember 2015

Die Zwillinge Romina und Daniele erhielten als erste Neugeborene das Attendorner Willkommensgeschenk

Doppelte Freude über den Begrüßungsrucksack

Der in einem kräftigen Rot gehaltene Begrüßungsrucksack der Hansestadt Attendorn ist ein Geschenk für junge Familien.
Der in einem kräftigen Rot gehaltene Begrüßungsrucksack der Hansestadt Attendorn ist ein Geschenk für junge Familien.
Die ersten Begrüßungsrucksäcke sind jetzt in der Hansestadt Attendorn überreicht worden: Die drei Monate alten Zwillinge Romina und Daniele erhielten das Attendorner Willkommensgeschenk.

Bürgermeister Christian Pospischil und Heike Arns, Leiterin des DRK-Familienzentrums Attendorn und des Kindergartens Pusteblume, übergaben die Rucksäcke im Beisein der Gleichstellungsbeauftragten Marion Terschlüsen und der kommissarischen Leiterin des Amtes für Soziales, Jugend, Familien und Senioren, Christiane Plugge. "Identifikation mit der Stadt" Christian Pospischil freute sich mit den Eltern der Zwillinge, Mandy Fiebiger und Giacomo Monfoletto. Und das gleich doppelt: „Zum einen, da ich selbst junger Vater bin und ihr Glück teile. Zum anderen als Bürgermeister unserer Stadt. Der Begrüßungsrucksack ist ein Stück Willkommenskultur für junge Familien und schafft vom ersten Tag an eine Identifikation mit der Stadt Attendorn.“

Der praktische und in einem kräftigen Rot gehaltene Kinderrucksack beinhaltet eine Brotdose, eine Trinkflasche, ein „Schnuffeltuch“, einen Gutschein für eine Kontoeröffnung sowie Informationsmaterial zu Stadt, Kreis und Familieneinrichtungen. Den Inhalt des Rucksackes haben einige Attendorner Unternehmen und das Deutsche Rote Kreuz im Rahmen eines Sponsorings beigesteuert.
Die drei Monate alten Zwillinge Romina und Daniele erhielten die ersten Begrüßungsrucksäcke der Hansestadt Attendorn. Mit den Eltern freuten sich (v.l.) Christiane Plugge, Bürgermeister Christian Pospischil, Heike Arns und Marion Terschlüsen.
Die Idee zu dieser Aktion stammt von Kindergarten-Leiterin Heike Arns. Sie wurde von Gudrun Hennrichs, Leiterin des DRK-Familienzentums und des Kindergartens Regenbogenland Ennest, und Hildegard Vogt, Leiterin des katholischen Kindergartens und Familienzentrums St. Martin im Schwalbenohl, unterstützt. Heike Arns: „Der Begrüßungsrucksack gibt sowohl den jungen Eltern als auch uns Erzieherinnen schon sehr früh die Gelegenheit, sich kennenzulernen.“

Die Rucksäcke werden nach Terminvereinbarung durch die in den Attendorner Kindertageseinrichtungen tätigen Erzieherinnen während eines Informationsgespräches an die Eltern übergeben. Die Teilnahme der Eltern an dieser Aktion ist freiwillig. Sie werden durch das Amt für Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit der Hansestadt Attendorn angeschrieben und gefragt, ob ein Besuch der Erzieherinnen gewünscht ist.

„Unsere Stadt ist für junge Familien ein guter Ort zum Leben. Mit dem Begrüßungsrucksack wollen wir das in den Vordergrund stellen“, betonte Bürgermeister Christian Pospischil. Stadt informiert Weitere Informationen zum „Begrüßungsrucksack“ geben Christof Schneider (Amt für Bürgerservice, 02722/64-236, E-Mail c.schneider@attendorn.org), Christiane Plugge (Amt für Soziales, Jugend, Familien und Senioren, 02722/64-111, E-Mail c.plugge@attendorn.org) und die Gleichstellungsbeauftragte Marion Terschlüsen (02722/64-237, E-Mail m.terschluesen@attendorn.org). (LP)

Bildergalerie: Doppelte Freude über den Begrüßungsrucksack