Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 17. April 2016

15 Einsätze / Vorstand neu gewählt

DLRG: 860 Stunden im Einsatz fürs Leben

Wiedergewählt: Frank Zeppel, Katharina Cermann und Hans-Jürgen Schüttler (von links).
Wiedergewählt: Frank Zeppel, Katharina Cermann und Hans-Jürgen Schüttler (von links).
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Dr. Rudolf Muhr, Vorsitzender der DLRG Attendorn, konnte zur Mitgliederversammlung in der Gerätehalle im Schwalbenohl zahlreiche Mitglieder, aber auch Jubilare begrüßen. Neben den Ehrungen standen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Bei den Neuwahlen gab es keine Überraschung. Einstimmig für drei weitere Jahre wurden gewählt: Hans-Jürgen Schüttler (2. Vorsitzender), Katharina Cermann (Leiterin/Fachdienste) und Frank Zeppel (Beisitzer). Hans-Jürgen Schüttler machte aber deutlich, dass dieses seine letzte Amtsperiode sei. „Nach über 30 Jahren im Vorstand trete ich dann eine Reihe zurück und will nur noch Mitglied sein.“
Der DLRG Vorstand mit dem Vorsitzenden Dr. Rudolf Muhr (stehend).
Neben den Wahlen standen eine ganze Reihe anderer Punkte auf dem Programm: Zunächst stellte Geschäftsführerin Katharina Schüttler die Eckdaten vor. Die DLRG zählt 340 Mitglieder, davon 160 Kinder und Jugendliche. Dies entspricht einem Zuwachs von sieben Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr. 15 Einsätze Weiterhin wies sie auf die zahlreichen arbeitsintensiven Veranstaltungen hin. Dies waren unter anderen der Besuch der DRK-Kita Sternenland, die Ausstellungen bei der Eröffnung der Badestelle am Schnüttgenhof und der Helios Klinik sowie der Würstchenverkauf auf dem Attendorner Weihnachtsmarkt zu Gunsten des Aufbaus eines Jugend-Einsatz-Teams.

Aus den Fachbereichen Schwimmen/Rettungsschwimmen, Einsatz und Fachdienste berichteten die Verantwortlichen Kevin Ebensperger, Thomas Hütte und Katharina Cermann.
Zahlreiche Mitglieder kamen zur Versammlung.
Abgeleistet wurden im Jahr 2015 insgesamt 860 Wachstunden an der Waldenburger Bucht. Die Wasserretter Pablo Grohs, Manuel Plugge, und Anne Prüfert wurden mit einem kleinen Präsent geehrt, da sie die meisten Wachstunden absolviert hatten. Insgesamt kam es zu 15 Einsätzen im Wasserrettungsdienst, wobei es sich in der Mehrzahl um Bootskenterungen und Erste Hilfe Leistungen handelte. Weiterhin wurde die DLRG Attendorn dreimal von der Leitstelle für Unterstützung bei der Suche nach vermissten Personen alarmiert. 1180 Ausbildungsstunden Für den Bereich Schwimmen/Rettungsschwimmen berichtete Kevin Ebensperger. Unter Aufsicht der Lehrscheininhaber wurden mehr als 1180 Ausbildungsstunden absolviert. Insgesamt legten 26 Kinder die Prüfungen vom Seepferdchen bis zu den Jugendschwimmabzeichen ab. 12 Kinder bestanden die Prüfung zum Junior Retter. 39 Rettungsschwimmabzeichen wurden abgenommen. Weiterhin unterstützte die DLRG Attendorn die Schulen durch die Abnahme von mehr als 80 Rettungsbefähigungen für die Lehrkräfte.

Jugendwart Matthias Eckel berichtete über zahlreiche Aktivitäten der Jugend. So standen etwa eine Fackelwanderung, Kinderdisco und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt auf dem Programm. Schwerpunkt in 2016 wird weiterhin die Aufstellung eines Jugend-Einsatz-Teams sein. Dadurch soll die Brücke von der Ausbildung zum Rettungsschwimmer bis zum einsatzfähigen Wasserretter gebildet werden. Dieses Team ist vergleichbar mit der Jugendfeuerwehr. Jahresüberschuss erzielt Schatzmeisterin Anja Groß konnte sich im vergangenen Jahr nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Durch Spendensammlungen und die vorbildliche Haushaltsführung konnte ein Jahresüberschuss erzielt werden, welcher hauptsächlich der Rücklage für die Anschaffung eines neuen Motorrettungsbootes im Jahre 2018 zugeführt wird. Revisorin Theresa Epe berichtete über eine exzellente Kassenführung und Mitgliederverwaltung und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde.

Bevor der Vorsitzende Dr. Rudolf Muhr die Leitung zu den anstehenden Neuwahlen übernahm, bedankte er sich bei den Vorstandsmitgliedern für den großen Einsatz und die geleistete Arbeit für die zurückliegende Wahlperiode aber auch insbesondere in einem ereignisreichen Jahr 2015. Zahlreiche Ehrungen Auch zahlreiche Ehrungen standen an. Anwesend waren Alexander Erwes (10 Jahre), Ulrich Bilsing (40 Jahre), Frank Zeppel (50 Jahre) und Günter Frohwein (60 Jahre), die jeweils eine Urkunde und ein Präsent bekamen.
Die Geehrten.
Ein besonderer Dank ging auch an Axel Beul. Er erklärte sich bereit, der Ortsgruppe eine neue Reanimationspuppe im Wert von rund 1500 Euro zu stiften. Die vorhandene hat nach mehr als 20 Jahren nun ihren letzten „Atemzug“ vollbracht und geht „in den Ruhestand“.
Günter Frohwein (2. von links) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Nach der Verabschiedung des – in der DLRG Wirtschaftsordnung vorgesehenen – Haushaltsplans für 2016 schloss der Vorsitzende die Sitzung. Die Mitglieder und Freunde der DLRG ließen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.
Dr. Rudolf Muhr (links) und Hans-Jürgen Schüttler (rechts) bedankten sich bei Axel Beul.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: DLRG: 860 Stunden im Einsatz fürs Leben