Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 9. April 2016

DRK verzeichnet Zuwächse bei Blutspenden und Ausbildungen

Diller bleibt 1. Vorsitzender

In ihren Ämtern bestätigt wurden: Yvonne Hippler, Martin Diller und Gerda Struwe.
In ihren Ämtern bestätigt wurden: Yvonne Hippler, Martin Diller und Gerda Struwe.
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Am Freitag, dem 8. April, hielt der DRK-Ortsverein Attendorn seine Jahreshauptversammlung ab. Bei den Wahlen wurde Martin Diller als 1. Vorsitzender nach 15 Jahren für eine weitere dreijährige Amtsperiode wiedergewählt. Das gleiche Ergebnis erzielte auch Gerda Struwe als Schatzmeisterin. Yvonne Hippler als Rotkreuzleiterin wurde in ihrem Amt ebenfalls bestätigt.

Leiter Marco Steinrode blickte beim Bericht der Rotkreuzgemeinschaft auf die Schwerpunkte des Jahres 2015 zurück. Im Stadtgebiet Attendorn spendeten 1795 Personen bei 19 Terminen Blut. Ein weiterhin deutliches Wachstum gegenüber den Vorjahren war bei der Breitenausbildung und den Sanitätsdiensten zu verzeichnen. Hier wurden 117 Lehrgänge (2014: 105) im Bereich der Ersten Hilfe mit 1.592 (1.478) Teilnehmern durchgeführt. Bei 78 Sanitätswachdiensten (71), etwa im Karneval und bei verschiedenen Schützenfesten, stellte das DRK Attendorn die Erstversorgung von Verletzten sicher. 11.600 ehrenamtliche Stunden Insgesamt waren im vergangenen Jahr alle ehrenamtlichen Helfer insgesamt 11.600 Stunden für die Bevölkerung in Attendorn im Einsatz. Kreisrotkreuzleiter Winfried Erlenbach, der der Versammlung als Gast bewohnte, zeigte sich beeindruckt von diesen Zahlen: „Dazu kommen nochmals hunderte Stunden, die nicht dokumentiert werden. In Zeiten, in der die DRK-Gemeinschaft schrumpft, brauchen wir neue Leute.“ In Attendorn sei der Schulsanitätsdienst eine gute Initiative, um ein gutes Potential an jungen Menschen für die Zukunft des DRK zu begeistern.
Verdiente Rotkreuzler wurden für ihren Einsatz im Rahmen der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet.
Der alte und neue DRK-Vorsitzende des Ortsvereins Attendorn, Martin Diller betonte: „Um dieses hohe Niveau zumindest halten zu können, sind regelmäßig Investitionen unter anderem auch in den Fuhrpark erforderlich. Hierzu wurde im letzten Jahr ein neuer Rettungswagen an die Bereitschaft übergeben.“

Ulrike Castellani berichtete über die Aktivitäten der Senioren-Gymnastikgruppe, in deren Rahmen sich seit mittlerweile 28 Jahren unter der Leitung von Christel Vollmerhaus 21 Damen fit halten.
Für treue Mitgliedschaft ehrte Martin Diller unter anderem (von links) Gunda Zacker, Ulrike Wach und Stefanie Scherer.
Die Jahreshauptversammlung endete mit der Ehrung der langjährigen Mitglieder Christine Greitemann, Laura Göbel, Laura Dietel, Caroline Nowak, Stefanie Scherer, Gunda Zacker, Ruth Teipel, Rene Pilkmann (je 5 Jahre), Ulrike Wach, Elisabeth Dolanc-Juncker (je 10 Jahre), Corinna Steinrode, Sara Miguel-Buhs (je 25 Jahre), Manuela Stracke (35 Jahre). Zusätzlich wurden für ihren Einsatz im Rahmen der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet: Marco Steinrode, Kim Kurzawa, Herbert Keseberg, Gudrun Schariot und Yvonne Hippler.

Diller bedankte sich abschließend auch bei Albert Kattwinkel, der letztmalig in seiner Funktion als hauptamtliches Vorstandsmitglied des DRK-Kreisverbandes Olpe an der Sitzung teilnahm, für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit mit dem Ortsverein.
Martin Diller (re) bedankte sich bei Albert Kattwinkel für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Diller bleibt 1. Vorsitzender