Nachrichten Dies und das
Attendorn, 03. Dezember 2017

Jahresdienstbesprechung in Attendorn

Dank an die Kameraden der Attendorner Feuerwehren

Die neuen Träger des Ehrenzeichen in Silber und Gold.
Die neuen Träger des Ehrenzeichen in Silber und Gold.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Ennest. In der Schützenhalle Ennest konnte Georg Schüttler, Leiter der Feuerwehr Attendorn, am Samstag, 2. Dezember, die Kameraden aller Wehren der Stadt  zur Jahresdienstbesprechung begrüßen.

Grußworte kamen auch von Bürgermeister Christian Pospischil. Er nahm den Abschied von Ennest Löschzugführer Elmar Stuff zum Anlass, die Arbeit der Wehr aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Elmar Stuff hatte vor vier Jahren zum 100. Geburtstag der Ennester Wehr gesagt: „Ich kam in die Feuerwehr um zu helfen, ich bin wegen der Kameradschaft geblieben und gehe wegen der Scheiß-Bürokratie.“

Pospischil dankte allen, die sich in den Wehren einsetzen. „Das ist nicht selbstverständlich“, lobte er den Zusammenschluss der Wehren aus Helden und Dünschede zum Löschzug Repetal: „Wenn die beiden Wehren zusammen gehen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Süd- und Nordkorea wieder vereinigen“ sagte er und unterstützte die Kameradschaft: „Ich gebe fünf Runden aus.“ Investitionen geplant Der Bürgermeister zählte geplante Investitionen  für die Feuerwehr auf, darunter auch die Förderung des Ehrenamtes mit einer geplanten Aufwandsentschädigung. „Wir beschäftigen uns natürlich auch mit der Neufassung des Brandschutzbedarfsplan und der Baustelle Tagesverfügbarkeit der Kameraden.“

Wie oft gerade diese gefragt ist, konnte man beim anschließenden Jahresbericht von Georg Schüttler erfahren. So wurden die 299 Mitglieder  in den acht Einheiten im vergangen Jahr zu 231 Einsäten gerufen, 30 mehr als im Vorjahr. Darunter waren spektakuläre Einsätze wie der Brand im Krankenhaus, ein Wohnhausbrand in Eichen sowie ein Großfeuer bei Dura in Plettenberg  und bei Buchen in Olpe. Hinzu kamen zahlreiche Fort- und Weiterbildungen, die durch die steigenden Anforderungen unumgänglich sind. Zusammenschluss im Repetal Begeistert zeigte sich Schüttler vom Zusammenschluss im Repetal zum gleichnamigen Löschzug. „Wann der genaue Einzugstermin im gemeinsamen Gebäude ansteht, steht noch nicht ganz fest. Es wird jedoch keine Monate mehr dauern.“ Bei den beengten Platzverhältnissen in Attendorn hat es jedoch keine Veränderung gegeben. „Dafür kann ich meine Aufzeichnungen aus zwei Jahrzehnten immer wieder gebrauchen. Das wird auch weiter so sein, denn auch 2017 hat sich da nichts getan.“

Nach den Grußworten vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Paul-Gerhard Hofacker, der nach 21 Jahren zum letzten Mal in offizieller Funktion an der Besprechung teilnahm („Ich komme dann im Sommer als Motorradfahrer zum Feuerwehrfest Attendorn, versprochen“), folgten die Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen. Mit dem Feuerwehrehrenabzeichen in Gold für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:
Alexander Freing, Christian Müller (LZ Attendorn), Meinolf Zeppenfeld (LG Helden), Manfred Scheppe (LG Lichtringhausen), Christoph Schmidt (LG Listerscheid), Peter Heuel, Dirk Mühlhan (LG Neu-Listernohl), Matthias Schrage und Christoph Steinberg (LG Windhausen).

Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre ging an:
Markus Hammer, Dennis Holletzek (LZ Attendorn), Inga Wortmann, Claudia Burghaus, Tobias Keseberg, Gabriele Zimmer (MZ Attendorn), Gregor König, Markus Peukert (LG Dünschede), Peter Bock (LZ Ennest), Hartmut Besting, Frank Erlhof, Raimund Klens (LG Helden), Frank Schmidt (LG Lichtringhausen), Florian Schulte (LG Listerscheid) und Patrick Schnüttgen (LG Neu-Listernohl).

Sascha Klein wurde zum stellvertretenden Löschzugführer des Löschzuges Attendorn  ernannt. Michael Siepe ist der neue Löschzugführer in Ennest. Er löste damit nach 18 Jahren in der Führung - davon 12 Jahre als Löschzugführer - Elmar Stuff ab. Sein Stellvertreter im Amt ist Lukas Vogt, der damit Nachfolger von Andre Gründer wurde. David Hundt folgt auf Jörn Maßing Das Amt des stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwartes hat seit Samstag David Hundt inne. Er folgt damit Jörn Maßing. Dieser bekam für seine Arbeit von Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Koch für seine herausragende Arbeit in der Jugendwehr die Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr des Landes NRW.

Zum neuen stellvertretenden Löschgruppenführer in Windhausen wurde Dominik Schöne bestimmt. Löschzugführer des Löschzuges Ihnetal ist Stefan Köster. Frank Schmidt ist nun Löschzugführer des Löschzuges Ebbe. Alle drei hatten bis dato das Amt kommissarisch inne. Nun haben sie die entsprechenden Lehrgänge erfolgreich absolviert und sind „jetzt voll dabei“, so Stadtbrandinspektor Georg Schüttler. Neue Führung Durch die Zusammenlegung der Löschgruppen Helden und Dünschede zum Löschzug Repetal haben sich die Wehren für eine neue Führung ausgesprochen. Löschzugführer des Löschzuges Repetal ist  somit der Heldener Jörg Köster. Sein Stellvertreter ist Tobias Sondermann aus Dünschede. Sie lösten damit Klaus Blümer, Ralf Junge und Björn Jarosz ab.

Beim Musikzug Attendorn folgte Florian Rösner auf Markus Balkenohl, der den Dirigentenstab damit an seinen Nachfolger weitergab.
Beförderungen/Ernennungen
Nicht fehlen durften natürlich die Beförderungen/Ernennungen. 74 Frauen und Männer konnte diese  entgegen nehmen.

  • Befördert zum Stadtbrandinspektor: Ulrich Johannes (LZ Attendorn).
  • Befördert zum  Brandoberinspektor: Sascha Klein (LZ Attendorn), Tobias Sondermann          (LG Dünschede) und Jörg Köster  (LG Helden).
  • Befördert zum  Brandinspektor: Frank Schmidt (LG Lichtringhausen) und Stefan Köster (LG Listerscheid).
  • Befördert zum Hauptbrandmeister: Lars Wilmes (LZ Attendorn), Christian Busch (LZ Ennest) und Patrick Schnüttgen (LG Neu-Listernohl).
  • Befördert zum Oberbrandmeister: Lukas Vogt (LZ Ennest), Tobias Arens, Jens Müller (LG Helden) und  Marc Scheermann (BTF Mubea).
  • Befördert zum Brandmeister: Stephan Außem (LZ Attendorn), Kevin Forchert (LG Listerscheid) und Dominik Schöne (LG Windhausen).
  • Befördert zum Unterbrandmeister: Jonas Friebe, Robin Selter (LZ Attendorn), Marius Bock (LZ Ennest), Christian Goebel – Pflug und Manuel Kellermann (LG Helden).
  • Befördert zum Hauptfeuerwehrmann: Andreas Schliebener (MZ Attendorn).
  • Befördert zur Hauptfeuerwehrfrau: Ruth Jorga (MZ Attendorn) und Alina Henze (MZ Ennest).
  • Befördert zum Oberfeuerwehrmann: Julian Höffer, Rick Sommer, Felix Viegener (LZ Attendorn), Pascal Riedesel (MZ Attendorn), Matthias Höffer (MZ Ennest), Manuel Kirchhoff (LG Dünschede), Marius Erlhof (LG Helden), Tobias Venn (LG Lichtringhausen), Josua Monse (LG Listerscheid), Ben Josef Rennebaum (SpMZ Listerscheid), Robin Gierse (LG Neu- Listernohl), Daniel Keseberg (LG Windhausen) und Dennis Völlmecke (BTF Mubea).
  • Befördert zur Oberfeuerwehrfrau: Raphaela Krummenerl (LG Dünschede), Linda Gräfe (LG Listerscheid) und Lorena Vogt (MZ Ennest).
  • Befördert zum Feuerwehrmann: Philipp Cramer (MZ Attendorn), Lukas Krämer, Marius Schulze, Philipp Stuff (MZ Ennest), Felix Wilde        (LG Listerscheid), Marvin Besting und Maik Cramer (SpMZ Listerscheid).
  • Befördert zur Feuerwehrfrau: Hannah Scherer (MZ Attendorn), Elisabeth Aldus, Vanessa Blume, Celine Bölker, Marisa Henze, Alina Schulte, Julia Vogt (MZ Ennest) und Sinja Pöggeler (SpMZ Listerscheid).
  • Aus der Jugendfeuerwehr zum Feuerwehrmann befördert wurden: Manuel Dodero Barbera, Alexander Georg, Leon Hunfeld, Jonas Johannes (LZ Attendorn), Dennis Krummenerl, Markus Schröder (LG Dünschede), Rene Fuhrmann, Timo Keseberg (LZ Ennest), Simon Mertens (LG Helden), Daniel Bender, Nico Wurm (LG Lichtringhausen), Emanuel Monse (LG Listerscheid), Andre Böcher und Simon Kröger (LG Neu Listernohl).
  • Aus der Jugendfeuerwehr zur Feuerwehrfrau befördert wurden: Svenja Lea Vaeßen (LZ Attendorn) und Meike Keseberg (LZ Ennest).
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Dank an die Kameraden der Attendorner Feuerwehren