Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn-Niederhelden, 9. März 2016

„Kerstein“: CDU sieht Dorfentwicklungspolitik bestätigt

Christdemokraten freuen sich überzusätzliche Bauplätze

Niederhelden: CDU sieht Politik zur Dorfentwicklung bestätigt
Symbolfoto: Matthias Clever
Der Ausschuss für Planung und Umwelt der Hansestadt Attendorn hat in seiner Sitzung am Montag, 7. März, die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „Kerstein“ in Niederhelden beschlossen. Auf Antrag der CDU Helden wurde das in Rede stehende Gebiet um zwei Bauplätze erweitert.

„Es freut mich sehr, dass wir jungen Menschen, die sich in zunehmendem Maße mit ihrem Dorf identifizieren, die Möglichkeit geben können, in ihrer verwurzelten Umgebung auch zu bauen. Denn die Nachfrage nach Bauplätzen ist nach wie vor ungemein groß. Und die Politik muss alles unternehmen, um die jungen Menschen, die im Ort bleiben wollen, auch im Ort zu halten“, begrüßte CDU-Chef Sebastian Ohm die Entscheidung. Der Antrag der Christdemokraten war einstimmig angenommen worden.

Die CDU sieht ihre langfristige Dorfentwicklungspolitik voll bestätigt. Die Vorlage der Stadt Attendorn hatte, so Ohm, gezeigt, dass das Wohnraumangebot an Altimmobilien, Baulücken und Leerständen in Niederhelden allein nicht ausreicht, um die gegenwärtigen und künftigen Bedarfe im Ort zu decken. Dazu Ohm: „Und genau darum geht es; hier müssen wir im Sinne einer bedarfsgerechten Entwicklung auch die Möglichkeit haben, gegenzusteuern und etwas für unsere Bürger zu tun. Wir müssen das Eine tun, ohne das Andere zu lassen.“

Die CDU sehe sich weiterhin in der Pflicht, in einem „ausgewogenen Konsens aus Förderung von Bestandsimmobilien, Schließung von Baulücken und Leerständen sowie der ratierlichen Zuweisung von Baugebieten die Dorfentwicklung in den Ortschaften von Attendorn aktiv zu gestalten“, so Ohm abschließend. (LP)

Bildergalerie: Christdemokraten freuen sich überzusätzliche Bauplätze