Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 20. Oktober 2015

SPD-Fraktion fordert Infoveranstaltung für Flüchtlinge und Unternehmen

Chance für den Arbeitsmarkt

SPD fordert Infos für Flüchtlinge und Firmen
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren und damit Unternehmen wie Asylsuchenden helfen: Dieses Vorhaben möchte die Attendorner SPD-Fraktion umsetzen. Zu diesem Zweck fordern die Sozialdemokraten eine Informationsveranstaltung für alle Beteiligten. Die Pressemitteilung im Wortlaut:

„Die Vertreter der SPD-Fraktion im Rat der Hansestadt Attendorn fordern, zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in den hiesigen Arbeitsmarkt mit allen beteiligten Akteuren zwecks Erarbeitung von Maßnahmen und Lösungen eine zentrale Veranstaltung durchzuführen. Ferner soll eine Informationsoffensive gestartet werden mit dem Ziel, einerseits die Unternehmer über die Möglichkeiten der Beschäftigung von Flüchtlingen aufzuklären und andererseits die Flüchtlinge über Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme und Qualifizierung zu informieren.

Begründung: Die Zahl der Flüchtlinge und der anerkannten Asylbewerber wird in den kommenden Monaten voraussichtlich auch in Attendorn deutlich ansteigen. Viele Unternehmen möchten gerne Flüchtlinge einstellen. Sie hoffen damit u.a. den Mangel an (qualifizierten) Arbeitskräften ausgleichen zu können. Aus gesellschaftlicher Sicht ist eine Arbeitsaufnahme von Asylbewerbern wünschenswert. Beseitigung rechtlicher Unklarheiten Bei der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt ist sicherzustellen, dass die Beschäftigung derer zu reellen Bedingungen erfolgt, sodass es nicht zu einer Absenkung des Lohnniveaus kommt und die Beschäftigung darüber hinaus in keiner Weise zu einer Reduzierung der Leistungen für andere Arbeitssuchende führen darf. Auch wenn die Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen deutlich einfacher geworden ist, besteht auf Seiten vieler Arbeitgeber noch Unsicherheit, beispielsweise hinsichtlich der rechtlichen Situation.

Obwohl es bereits entsprechende Informationsangebote bei den Arbeitsagenturen oder den Handwerkskammern gibt, hält es die SPD-Fraktion für sinnvoll, dass Arbeitgebern in Attendorn offensiv entsprechende Informationen angeboten werden. Dies kann in Form von Beratungsgesprächen, Informationsveranstaltungen oder in schriftlicher Form geschehen. Runder Tisch als Ausgangspunkt Als initialen Schritt schlägt die SPD-Fraktion vor, dass die Wirtschaftsförderung der Hansestadt Attendorn in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe die Akteure auf dem Arbeitsmarkt (Arbeitsagentur, Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Kammern, Anbieter von Qualifizierungsmaßnahmen und Beschäftigungsinitiativen u.a.) an einen Tisch holt.

Dabei geht es einerseits darum, zu klären, welche Hilfen für Unternehmer auf der einen Seite und Flüchtlinge auf der anderen Seite zur Integration in den Arbeitsmarkt bereits bestehen. Andererseits sollen Defizite aufgedeckt werden, um entsprechende Lösungen zu erarbeiten, wie diese Defizite abgebaut werden können. Die gewonnenen Unterstützungsmöglichkeiten sind zu bündeln und Informationskampagnen für Unternehmer und potentielle Arbeitnehmer zu entwickeln.“

Weitere Informationen online:
(LP)

Bildergalerie: Chance für den Arbeitsmarkt