Nachrichten Dies und das
Attendorn, 22.07.2021

Wohnmobil, Zelt und Caravan

Campingplatz Waldenburger Bucht: Sechs Familien machen Sommerurlaub

René aus Bergisch Gladbach macht mit seinen Kindern vier Tage Urlaub auf dem Campingplatz Waldenburg.
René aus Bergisch Gladbach macht mit seinen Kindern vier Tage Urlaub auf dem Campingplatz Waldenburg.
Adam Fox
Attendorn. Es ist kurz vor 10 Uhr. Die meisten Urlauber am Campingplatz Waldenburger Bucht haben gerade gefrühstückt. LokalPlus war vor Ort und hat nachgefragt, wie Familien ihre Urlaubszeit in der Region verbringen.

Familie Dörge ist mit Hund Chilli aus Porta Westfalica für eine Woche ins Sauerland gekommen. Die Familie hat Tyler, den Kumpel von Sohn Jan, mitgenommen. Doch am Tisch sitzen nur Papa Uwe und Tyler. Während Ehefrau Susanne spazieren gegangen ist, heißt es auf Nachfrage, wo Jan ist: „Jan pennt!“

Uwe Dörge (links) und Tyler, der Freund seines Sohnes Jan.

Nach Angaben von Uwe Dörge habe man „schon immer“ gecampt. Die beiden Jungs haben bereits den unweit gelegenen Mountainbike-Park unsicher gemacht. Neben ausgiebigen Wanderungen und diversen Gesellschaftsspielen haben sich die vier noch vorgenommen, einen Abstecher zur Aussichtsplattform Biggeblick zu machen.

Zwei Brüder aus Reichshof

Die kürzeste Anreise von allen Befragten hatte das Brüderpaar Florian (24) und Nilsson (13) aus Reichshof. Die beiden haben zwar schon öfter zusammen einen Ausflug gemacht, doch der dreitägige Kurztrip an den Biggesee ist der erste gemeinsame Camping-Ausflug. Die beiden wollen die gemeinsame Zeit genießen und sich im Stand-Up-Paddling ausprobieren.

Die Reichshofer Brüder Florian (links) und Nilsson hatten eine kurze Anreise.
„Nicht in ungepflegten Ferienwohnungen schlafen“

Nicole und Arnold Peters sind mitsamt Hund Nike aus dem niederrheinischen Kevelaer für ganze elf Tage ins Sauerland gekommen. Die beiden haben, unabhängig von Corona, das Campen seit einiger Zeit für sich entdeckt. Nicole Peters zog 2017 einen Schlussstrich und hatte keine Lust mehr auf den normalen „08/15“-Urlaub. Sie erzählt: „Ich war es leid, in ungepflegten Ferienwohnungen zu schlafen.“ Seitdem machen die Peters´ nur noch Camping-Urlaub.

Nicole und Arnold Peters aus Kevelaer haben seit vier Jahren das Camping für sich entdeckt.

Bisher haben sie den Biggeblick erkundet und genießen die täglichen Spaziergänge an der Talsperre. Arnold Peters ist außerdem noch eine Attendorner Eisdiele positiv in Erinnerung geblieben. Dort habe er das bisher beste Eis seines Lebens gegessen. Im Wallfahrtsort Kevelaer sei das Eis zwar nicht schlecht; wegen der zahlreichen Touristen seien die Portionen aber „halb so groß und doppelt so teuer“ wie in Attendorn.

Von Corona entspannen

René aus Bergisch Gladbach beschreibt sich als „Gelegenheitscamper“. Schon vergangenes Jahr ist er hier gewesen. Vor allem aber möchte er seinen Kindern die „Abenteuerlust“ weitergeben und sagt: „Ich möchte den Kindern vermitteln, wie ich früher selbst aufgewachsen bin.“

Kochen auf dem Gasgrill: René brät sich und seinen Kindern ein leckeres Rührei.

Der Familienvater bedauert, dass Wildcampen in Deutschland verboten ist. Deshalb habe man auf den Campingplatz ausweichen müssen. Der Reiz am Camping sei, dass man den Alltag entschleunigen und Fernsehen und Internet für ein paar Tage ignorieren könne.

Wichtig sei auch, dass man hier neue Kraft sammeln und den Akku sprichwörtlich aufladen können. René gibt zu: „Corona hat uns allen, nicht nur den Kindern, viel Kraft gekostet.“ Neben Tischtennis und Lagerfeuer mit Marshmellows hat das Leiterspiel einen ganz hohen Stellenwert bei den Kindern.

Overather Kindergruppe im Sauerland

Eine Kindergruppe aus Overath im Bergischen Land ist eine Woche in Attendorn zu Gast. Nachdem die Kinder sich in Stand-Up-Paddeln schon ausprobiert und die Hansestadt erkundet haben, steht noch eine Nachtwanderung zum Biggeblick an. Die Gruppe hat coronabedingt schon das zweite Jahr in Folge gecampt, vergangenes Jahr an der Aggertalsperre.

Die Kinder aus Overath genießen die Zeit in Attendorn. Vinzenzo (rechts im Bild) ist vom Biggesee begeistert.

Dem 14-jährigen Vinzenzo gefällt besonders der nahegelegene Biggesee: „Hier kann man wunderbar Joggen gehen und hat dazu noch einen schönen Blick auf den See.“

Wohnmobil der Eltern geliehen

Die vierköpfige Familie Langbeil ist mitsamt Hund aus Essen angereist. Mit dem Wohnmobil der Eltern bzw. Schwiegereltern. Für eine Woche möchten sie in Attendorn campen. Der Urlaub im Wohnmobil ist für die junge Familie der erste dieser Art. Eine Schlauchboot-Tour auf dem Biggesee haben sie schon gemacht. Neben einer Fahrt mit dem Biggolino möchte die Familie noch die Attahöhle sowie die Attendorner Innenstadt erkundigen.

Familie Langbeil aus Essen macht in Attendorn ihren ersten Camping-Urlaub.

Ein Artikel von Adam Fox

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Pia Clemens - Auszubildende
Pia Clemens
Auszubildende
#PlanspielBörse

Ich schon wieder! 🤗

Hast du dich schon mal mit den Themen Börse und Aktien beschäftigt? 📈Ich habe es vor meiner Ausbildung noch nicht getan! Aber ich habe gute Nachrichten für dich:

Wir, die Sparkasse Olpe-Drolshage...

#weiterlesen
Leon Minski - Auszubildender Industriekaufmann
Leon Minski
Auszubildender Industriekaufmann
#Lehrgang-Drehen und Fräsen!

Hallo zusammen,

wir sind Luis (20) und Janek (19), Auszubildende zum #WerkzeugmechanikerIn im 2 Lehrjahr bei der Firma Heinrichs👍 Momentan besuchen wir den Drehen- und Fräsen-Lehrgang auf der LEWA. Hier bekommen wir in insgesamt 6 Woch...

#weiterlesen
Patrick Toffel - Ausbildungsleitung
Patrick Toffel
Ausbildungsleitung
Der Anfang ist gemacht!!!

Hallo zusammen 🖐

Heute möchte ich Euch unsere neuen Auszubildenden vorstellen... 💪🙋‍♂️🙋🙋‍♂️

Anna Luhn, gerade 18 Jahre alt geworden, macht die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft f&uum...

#weiterlesen

Bildergalerie: Campingplatz Waldenburger Bucht: Sechs Familien machen Sommerurlaub