Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 17. März 2016

Kreisel soll Verkehrsführung optimieren

Beginn der Bauareiten am „Feuerteich“

Die Fußgänger, die vom Ennester Weg stadteinwärts in Richtung Ennester Straße bzw. Windhauser Straße (Sonnenschule) laufen, werden mit Beginn der Osterferien über den Nordwall und den bisherigen öffentlichen Parkplatz an der Speckschule zur Ennester Straße und im Weiteren auf den Seewerngraben und dort um den Feuerteich herum auf den Westwall geführt.
Die Fußgänger, die vom Ennester Weg stadteinwärts in Richtung Ennester Straße bzw. Windhauser Straße (Sonnenschule) laufen, werden mit Beginn der Osterferien über den Nordwall und den bisherigen öffentlichen Parkplatz an der Speckschule zur Ennester Straße und im Weiteren auf den Seewerngraben und dort um den Feuerteich herum auf den Westwall geführt.
Foto: © Hansestadt Attendorn
Das Konzept zur Entwicklung und Aufwertung der Innenstadt steht in der Theorie, nun geht es an die praktische Umsetzung: Zum Start der Osterferien beginnen die Bauarbeiten für den Kreisverkehr im Bereich „Feuerteich“.

„Dieser Kreisverkehr wird die verschiedenen Verkehrsbeziehungen in diesem zentralen Bereich der Innenstadt zukünftig klarer regeln, sicherer machen und den Verkehr besser fließen lassen“, teilt die Stadt Attendorn mit. Die Versorgungsleitungen, die im vergangenen Sommer beim Neubau der Parkpalette Feuerteich verlegt wurden, sollen bei den Bauarbeiten für den neuen Kreises neu angeschlossen und bestehende Lücken geschlossen werden.

Im Einmündungsbereich des Nordwalls soll der „Ennester Weg“ außerdem mit einem Leitungsgraben gequert werden. Aus diesem Grund werde für die Erdarbeiten und die Umlegung von Gas- und Wasserleitungen in den Osterferien wechselseitig eine halbseitige Sperrung des Ennester Wegs notwendig. Weitere Versorgungsleitungen werden laut Stadt auf dem angrenzenden Parkplatz der „Speckschule“ verlegt. Hierfür werden sowohl die Zufahrt als auch der Parkplatz der Speckschule gesperrt. Ein Zugang zur „Speckschule“ soll vom Nordwall her gewährleistet werden. Parkpalette vom Kreisverkehr aus erreichbar Im Zuge der Tiefbaumaßnahme soll die jetzige Einmündung „Ennester Weg“ in die Windhauser Straße in Form eines kleinen Kreisverkehrsplatzes gestaltet werden. „Der an den Kreisverkehrsplatz angrenzende Teil des Nordwalls wird neu angelegt. Gleichzeitig erhält das obere Parkdeck der Parkpalette Feuerteich eine Zufahrt vom Kreisverkehrsplatz. Damit startet eine weitere wichtige Baumaßnahme des Innenstadtentwicklungskonzeptes“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt weiter. Mit den Tief- und Straßenbauarbeiten wurde die Firma Kebben Bauunternehmung GmbH & Co. KG beauftragt.

Die Erreichbarkeit der Grundstücke soll während der Bauarbeiten nach Möglichkeit gewährleistet sein. Eine notwendige Vollsperrung einzelner Bereiche werde die Baufirma frühzeitig bekanntgegeben. Der Verkehr soll im Baustellenbereich mit einer mobilen Baustellenampel geregelt werden, so die Verwaltung. Verkehrsbehinderungen betreffen zunächst Fußgänger Verkehrsbehinderungen seien darüber hinaus durch den Bau des geplanten Kreisverkehrs auf der Windhauser Straße und vor allem in den Einmündungsbereichen Westwall, Nordwall, Ennester Weg, Am Seewerngraben und Am Kleinen Graben vorprogrammiert Auf die mit der Baumaßnahme einhergehenden Veränderungen der Verkehrsführung müssten sich zunächst insbesondere die Fußgänger bis voraussichtlich Ende Juli 2016 einstellen.
In der Attendorner Innenstadt geht es im Rahmen der Umsetzung des Innenstadtentwicklungskonzeptes im Bereich „Feuerteich“ baustellentechnisch ab sofort so richtig „rund“.
Passanten, die vom Ennester Weg stadteinwärts in Richtung Ennester Straße bzw. Windhauser Straße (Sonnenschule) laufen, werden mit Beginn der Osterferien über den Nordwall und den bisherigen öffentlichen Parkplatz an der Speckschule zur Ennester Straße und im Weiteren auf den Seewerngraben und dort um den Feuerteich herum auf den Westwall geführt.

Durch den wieder einsetzenden Schülerverkehr nach den Osterferien sei mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen, bittet die Stadt daher, den Bereich zu meiden bzw. von der Hansastraße aus anzufahren. Die bisherige Bushaltestelle des ÖPNV in Höhe der „Speckschule“ wird während der Baumaßnahme als mobile Haltestelle auf Höhe der Pizzeria „Pinocchio“ auf der Ennester Straße versetzt.

Die Hansestadt Attendorn bittet die Verkehrsteilnehmer auch im Namen des bauausführenden Unternehmens um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, jeweils die geänderten Verkehrsführungen im Baustellenbereich zu beachten. (LP)

Bildergalerie: Beginn der Bauareiten am „Feuerteich“