Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 22. Dezember 2015

Wortwitzige Komödie „Der Vorname“ in der Stadthalle

Aus Fassungslosigkeit wird Streit

In der Stadthalle Attendorn wird am 12. Januar die Komödie „Der Vorname“ aufgeführt.
In der Stadthalle Attendorn wird am 12. Januar die Komödie „Der Vorname“ aufgeführt.
Foto: © Bernd Böhner
Am Dienstag, 12. Januar, wird ab 20 Uhr in der Stadthalle Attendorn die Komödie „Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière mit Martin Lindow, Anne Weinknecht, Christian Kaiser und weiteren Schauspielern von der Konzertdirektion Landgraf aufgeführt.

Zum Inhalt des Stückes: Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und dessen schwangere Partnerin Anna haben sie ihren besten Freund Claude zu marokkanischem Essen eingeladen. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe.

Es folgt allgemeine Fassungslosigkeit. Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind so nennen darf wie Hitler - selbst bei einer anderen Schreibweise -, führt dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen. Die Contenance verlieren die Alphatiere völlig, als Elisabeths und Vincents Mutter in einer Weise ins Spiel kommt, die niemand erwartet hätte. (LP)
Tickets
Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 11 Euro im Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn, bei der Tourist-Information am Rathaus, über die Tickethotline 0180 / 60 50 400 (0,20 Euro/Minute Festnetz, max. 0,60 Euro aus allen Mobilfunknetzen), online unter www.tickets.attendorn.de sowie bei allen ad-ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich. Karten können auch an der Abendkasse für 12,00 Euro erworben werden.

Bildergalerie: Aus Fassungslosigkeit wird Streit