Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 5. Februar 2016

UWG-Bilanz für 2015 fällt positiv aus

„Alter Bahnhof“ im Mittelpunkt

UWG-Rückblick fällt positiv aus
Foto: Sven Prillwitz
Die Diskussionen und politischen Entscheidungen rund um den „Alten Bahnhof“ standen für die Unabhängige Wählergemeinschaft im Mittelpunkt des vergangenen Jahres. Der Rückblick auf 2015 fiel bei der Jahreshauptversammlung insgesamt positiv aus. Der Bericht der UWG im Wortlaut:

„Ende des vergangen Jahres fand im Rathaus die Jahreshauptversammlung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Attendorn statt. Der Vorsitzende Meinolf Schmidt eröffnete die gut besuchte Versammlung mit einem positiven Jahresrückblick und bedankte sich für die von den Ratsmitgliedern und sachkundigen Bürgern geleistete politische Arbeit. Die UWG ist bürgernah, als auch politisch unabhängig, worauf auch im Jahr 2016 Wert gelegt wird. UWG hofft auf tragfähiges Finanzierungskonzept Der Fraktionsvorsitzende Hermann-Josef Schneider berichtete über die Ratsarbeit der vergangenen Monate, wobei im Besonderen der Ratsentscheid für das Bürgerhaus im „Alten Bahnhof“ genannt wurde, welcher mit Unterstützung der UWG Attendorn durchgesetzt werden konnte. Mit dieser Entscheidung hofft die UWG, dass in die Auseinandersetzung um den „Alten Bahnhof“ Ruhe einkehrt und die beteiligten Vereine bis Ende 2016 ein tragfähiges Finanzierungskonzept aufzeigen und im Anschluss umsetzen können. Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Kulturengagement unserer Stadt braucht laut UWG eine Plattform.

Der Kassenbericht des Schatzmeisters Winfried Richard stellte die gewohnt solide finanzielle Lage der UWG Attendorn heraus. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurde der 1.Vorsitzende Meinolf Schmidt wie auch der Schatzmeister Winfried Richard von der Versammlung einstimmig wiedergewählt." (LP)

Bildergalerie: „Alter Bahnhof“ im Mittelpunkt