Nachrichten Dies und das
Attendorn, 25. Januar 2017

Arbeitskreis Flüchtlingshilfe zieht positives Resümee

Akademie Biggesee: Kennenlern-Nachmittag für Flüchtlinge und Einwohner

Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Neu-Listernohl freut sich über die vielen Besucher.
Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Neu-Listernohl freut sich über die vielen Besucher.
Foto: Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Neu Listernohl / Listerscheid
Neu-Listernohl. Zu einem „Kennenlern-Nachmittag“ hatte der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Neu Listernohl/Listerscheid jetzt Flüchtlinge und die Bewohner aus Listerscheid, Papiermühle, Petersburg und Neu-Listernohl in die Akademie Biggesee eingeladen.

Insgesamt konnten Alberto Zulkowski, Sprecher des Arbeitskreises und Dr. phil. Robert Schmidt in der Akademie rund 40 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Nigeria sowie etwa 25 weitere Besucher begrüßen. Für die sprachliche Übersetzung der überwiegend aus dem arabischen Raum stammenden Flüchtlinge sorgte Khaled El Batal. „Teilweise war aber auch eine Verständigung ohne Dolmetscher möglich, da einige der Flüchtlinge die deutsche Sprache zum Teil gut beherrschen“, teilt der Arbeitskreis mit.

Und weiter: „Bei Kaffee und Kuchen wurde festgestellt, dass das Verhältnis zwischen der Bevölkerung und den Flüchtlingen in den Ortschaften unkompliziert ist. Die Menschen werden akzeptiert und freundlich behandelt.“ Ungewissheit immer noch ein großes Problem Viele Flüchtlinge besuchten inzwischen einen Integrationskurs, vor allem die deutsche Sprache zu lernen. Besonders die in der örtlichen Grundschule angebotenen Sprachkurse, die der Arbeitskreis in Eigenregie anbietet, würden gut angenommen werden. Hier werde aber nicht nur die deutsche Sprache vermittelt, es bestünde vielmehr auch die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch über die vielfältigen Probleme des Alltags.

Aber auch kritische Worte wurden an diesem nachmittag geäußert: „Die viel zu lang andauernde Ungewissheit über die Zukunft ist ein großes Problem für viele der Flüchtlinge. Seit nun mehr als einem Jahr warten sie auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag.“ Dr. Matthias Heider, Mitglied des Bundestages, war an dem Nachmittag ebenfalls in der Akademie Biggesee, sodass Mitglieder des Arbeitskreises die Gelegenheit nutzten, diese Problematik mit ihm zu besprechen.
Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe veranstaltete einen Kennenlernnachmittag für Flüchtlinge, den auch MdB Matthias Heider (rechts) besuchte.
Inzwischen besuchen auch alle schulpflichtigen Kinder die Grundschule in Neu-Listernohl oder die Sekundarschule in Attendorn. Auch durch das Engagement des Arbeitskreises sei der offene Ganztag in Neu-Listernohl ausgeweitet worden, sodass auch Flüchtlingskinder aufgenommen werden konnten. Dies gilt ebenso für den Besuch der Kindergärten in Neu-Listernohl und Listerscheid.

Einige Kinder gehen nach Angaben des Arbeitskreises zwischenzeitlich auch regelmäßig zum Fußballtraining der Jugendabteilung des SC LWL 05. Einer der Erwachsenen spiele beim neugegründeten Fußballverein Azadi Attendorn mit.

Zum Abschluss gab es von den Helfern der Kinderbetreuung für jedes Kind ein kleines Geschenk. Alberto Zulkowski bedankte sich bei den vielen Helfern und vor allem bei den Dolmetschern, Asmahan El Batal und Mohammad Baniani.
(LP)

Bildergalerie: Akademie Biggesee: Kennenlern-Nachmittag für Flüchtlinge und Einwohner