Nachrichten Dies und das
Attendorn, 11. März 2018

Zentrale Sängerehrung in Attendorn

28 Sänger für 960 Jahre Chorgesang geehrt

Von fünf bis 65 Jahre Treue zum Chorgesang wurde ausgezeichnet
Von fünf bis 65 Jahre Treue zum Chorgesang wurde ausgezeichnet
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Zahlreiche Auszeichnungen gab es im Rahmen der diesjährigen zentralen Sängerehrung des Sängerkreises Bigge-Lenne. Der MGV „Liederkranz“ Neu-Listernohl unter der Leitung von Michael Rinscheid lieferte als Ausrichter den musikalischen Einstieg in den Festakt.

Neben den zahlreichen Jubilaren und Gästen konnte der Vorsitzende des MGV, Karlheinz Kiese, auch Bürgermeister Christian Pospischil und Ludwig Bentz, stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Bigge-Lenne, in der Aula des Rivius Gymnasiums in Attendorn begrüßen. „Wir waren vor neun Jahren schon einmal Ausrichter dieser Ehrung“, so Kiese. „Damals hatten wir 45 Sänger. Heute sind es etliche weniger. Die Gründe dafür sind bekannt.“ Er freue sich zwar, dass an diesem Tag sechs Sänger für insgesamt 330 Jahre Chorgesang geehrt wurden. „Es wäre mir aber lieber, wenn wir heute 33 Sänger aus unseren Reihen für zehn Jahre Chorgesang auszeichnen könnten.“ Aber, so Kiese weiter, man könne auch als geschrumpfter Chor anspruchsvollen Chorgesang bieten, was man mit dem Eröffnungslied eindrucksvoll gezeigt habe.
Karlheinz Kiese
Dem stimmte Bürgermeister Pospischil im Zuge seiner Grußworte zu: „Sie bereiten durch ihren Chorgesang seit vielen Jahren ihren Mitmenschen eine Freude. Wer in der Gemeinschaft eines Chores gesungen hat, kommt auch nicht mehr davon los.“
Christian Pospischil
Vor den Ehrungen betonte Ludwig Bentz nochmals den hohen Stellenwert des Chorgesangs. „Der Kreis Olpe ist zwar im Chorverband NRW der kleinste Kreis, weist aber auch den mitgliederstärksten Sängerkreis auf. Das Chorsterben schreitet in den Ballungsgebieten schneller voran. Hier auf dem Land ist noch ein anderer Zusammenhalt auszumachen. Doch der Wandel ist auch hier spürbar. Aber für jeden Chor gibt es eine  Nische – man muss sie nur finden.“
Die jüngsten Sängerinnen aus Helden
Bei der anschließenden Ehrung wurden Josephina Erlhof, Marlena Erlhof, Maya Gries, Anya Wilmes und Julia Wilmes, alle vom Kinderchor „Junge Helden“ Repetal, für fünf Jahre Chorgesang mit der Nadel in Bronze und der Urkunde von der Sängerjugend im Chorverband NRW ausgezeichnet. Die Nadel in Gold mit der Urkunde der Sängerjugend NRW ging an Anna Stuff vom Frauenchor „Klangwelten“ Ennest. Sie singt seit fünfzehn Jahren.
Bürgermeister Pospischil überreicht Anna Stuff die Ehrennadel.
Die Nadel in Silber mit Urkunde des Sängerkreises Bigge-Lenne wird für 25 Jahre aktives Singen verliehen. Sie ging an Beate Sauerländer (Frauenchor Ennest), Markus Franke (MGV Lichtringhausen), Stefan Kühr und Dieter Boßle (MGV Sauerlandia Attendorn). Seit 40 Jahren singen Dieter Beckmann, Friedhelm Florath, Wolfgang Thomas (MGV Lichtringhausen), Klaus Bock und Franz Josef Schulte (MGV Ennest). Dies wurde mit der Nadel in Gold und der Urkunde des Chorverbandes NRW ausgezeichnet.

Günter Rinscheid, Ludger Leymann, Hubert Leowald (MGV Neu-Listernohl), Herbert Erlhof (MGV Helden), Gerhard Höffer, Gerd Becker (MGV Sauerlandia Attendorn) und Wilfried Hechmann (Attendorner MGV Cäcilia)  singen seit 50 Jahren. Dafür bekamen sie die Nadel in Gold des Deutschen Chorverbandes und eine Urkunde. Die Nadel in Gold bekamen auch Dieter Fricker, Josef Rinscheid, Walter Teipel (MGV Neu-Listernohl) und Alfons Gabriel (MGV Helden). Sie bereichern ihre Chöre seit 60 Jahren. Zum Abschluss gab es zwei seltene Jubilare: Horst Pröll (MGV Sauerlandia Attendorn) und Hermann Goebel (MGV Cäcilia Attendorn) singen seit 65 Jahren aktiv. Sie bekamen die Plakette in Gold des Chorverbandes NRW.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 28 Sänger für 960 Jahre Chorgesang geehrt