Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 22. Juni 2015

Ersatzverkehr auf der vollgesperrten L697 / SPD begrüßt MVG-Lösung

15 Verbindungen pro Tag

Ersatzverkehr für L697
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Zwischen Windhausen und Attendorn wird in den Sommerferien nun doch ein Bus fahren: Wie die Attendorner SPD-Fraktion am Montag, 22. Juni, auf ihrer Homepage mitteilt, habe die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) einen entsprechenden Ersatzfahrplan ausgearbeitet. Danach soll der Bus der Linie 70 insgesamt 15 Mal am Tag die Großbaustelle auf der L697 zwischen Attendorn und Keseberg abfahren.

„Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit der Verwaltung, gepaart mit dem Engagement unserer politischen Vertreter, und besonders die Eingaben aus der Bürgerschaft dazu geführt haben, dass Lichtringhausen und Windhausen während der Sommerferien nicht völlig von der Innenstadt abgeschnitten werden“, wird der SPD-Fraktionsvorsitzende Gregor Stuhldreier auf der Homepage der Sozialdemokraten zitiert.

Weiter heißt es dort, dass es vor allem die Stadtverwaltung und Bürgermeister Christian Pospischil in „hartnäckigen Verhandlungen eine Lösung mit der MGV" erreicht hätten. Dabei sei es nicht originär die Aufgabe der Stadt gewesen, sich um einen temporären Ersatzverkehr zu bemühen, sondern die des Landes Nordrhein-Westfalen als Auftraggeber der Baumaßnahme. Laut Pressemitteilung stelle die Neuregelung sogar eine für den Haushalt „kostenneutrale Lösung" dar.

Ursprünglich sollte die L697 zwischen Attendorn und Keseberg wegen Sanierungsarbeiten über die Ferien vollständig gesperrt werden (LokalPlus berichtete).
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: 15 Verbindungen pro Tag