Nachrichten Dies und das
Attendorn, 24. November 2017

Hilfsaktion zu Weihnachten

120 Zettel hängen am „Attendorner Wunschbaum“

120 Zettel hängen am „Attendorner Wunschbaum“
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. „Alle Jahre wieder“: Auch in diesem Jahr findet die Aktion „Attendorner Wunschbaum“ im Papierhaus Frey in Zusammenarbeit mit der Attendorner Tafel und Kompass, dem katholischen Jugend und Familiendienst, statt. Zum achten Mal haben Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien die Möglichkeit, einen Wunschzettel zu schreiben und ihn an den Wunschbaum im Papierhaus zu hängen.

Ziel ist es, Kindern aus bedürftigen Familien, die in Attendorn leben, einen Wunsch zu Weihnachten erfüllen. Ab dem 1. Dezember können Kinder und Jugendliche einen Wunsch notieren, der einem Wert von rund 20 Euro entsprechen sollte. Jeder, der einen solchen Wunsch erfüllen möchte, kann einen Wunschzettel von dem Baum „pflücken“ und als Geschenk verpackt bis zum 14. Dezember im papierhaus Frey abgeben, erklärte Inhaber Michael Frey.

120 Wünsche von Kindern und Jugendlichen aus bedürftigen Familien sind in diesem Jahr zusammengekommen.  Sylvelin Karsunky von der Attendorner Tafel sowie Ute Biecker und Anna Doblun von Kompass wissen, was gefragt ist: Neben Spielzeug wie Lego und Playmobil bei den Jungen sind Barbiepuppen, aber auch Mützen und Schals bei den Mädchen gefragt. Für die Kinder der Attendorner Tafel findet die Geschenkausgabe am 19. Dezember bei der Weihnachtsausgabe statt.

„Für viele gehört es zur Adventszeit, einen Kinderwunsch zu erfüllen“, weiß Laura Schulte vom Papierhaus aus Erfahrung. „Sie warten schon auf die Wunschzettel und sorgen dafür, dass kein Kind ohne Geschenk an Weihnachten ist.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 120 Zettel hängen am „Attendorner Wunschbaum“