Nachrichten Sport
Wenden, 08. Juli 2018

Benefizspiel zugunsten des erkrankten Ben

1. FC Köln schlägt SV Rothemühle

Vor dem Anstoß wurde noch ein Gruppenbild aufgenommen.
Vor dem Anstoß wurde noch ein Gruppenbild aufgenommen.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Rothemühle. Das Ergebnis war am Ende zweitranging und fiel durchaus erwartungsgemäß aus: Mit 12:5 gewann die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln am Samstag, 7. Juli, das Spiel gegen die Rothemühler Altliga. Gewonnen hat aber auf jeden Fall die Elterninitiative für krebskranke Kinder.

Die beiden Mannschaften trafen sich bei bestem Sommerwetter auf dem Sportplatz "Am Rothenborn" in Rothemühle, um in einem Benefizspiel Spenden für den erkrankten Ben zu sammeln. Ben ist ein dreijähriger Junge aus Dreis-Tiefenbach, der an einem Gehirntumor leidet. Die Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen benötigt 120.000 Euro für eine spezielle zwölfmonatige Therapie, die die Krankenkasse nicht trägt und Bens letzte Hoffnung ist. „Die Mutter von Ben hat mich vor ein paar Wochen angerufen und von ihrem Sohn und seinem Schicksal erzählt“, erzählte der Rothemühler Fußballer Christian Pilz vor dem Spiel auf Nachfrage von Moderator Thomas Schmidt. Christian Pilz, Vorsitzender der Elterninitiative für krebskranke Kinder in Siegen, versprach Hilfe: „Ich habe die Familie besucht und es war schon schlimm zu sehen, was aus dem einst kerngesunden Ben geworden ist.“ Erfolgreicher Spendenaufruf Ein Spendenaufruf unter dem Motto „Ben braucht Hilfe“ fand bei vielen Spendern Gehör, so dass die 120.000 Euro mittlerweile zusammengekommen sind. „Aber Ben braucht noch mehr Hilfe. Umbauten im Haus und weitere Behandlungen kosten Geld.“

Weitere Spenden werden auch benötigt, um Fachärzte nach Siegen kommen zu lassen, und so den Familien weite Anfahrwege zu ersparen. Ein besonderer Dank ging auch an Andreas Weber, Geschäftsführer der Firma Vatro, als Sponsor des Spiels. Spontan überreichte Rüdiger Kinkel vom Wernerfest aus Hünsborn auch noch eine Spende von 1.000 Euro. Beides wurde mit großem Applaus der rund 400 Zuschauer bedacht. Obligatorischer Wimpel-Tausch Die konnten dann im Anschluss das Spiel der Rothemühler gegen die Kölner erleben. Zuvor tauschten natürlich die Kapitäne Hans-Jürgen Weber aus  Rothemühle und Holger Gaißmayer vom 1. FC Köln die Wimpel aus. Schiedsrichterin war Andrea Rath, Ralf Harnischmacher und Christian Meyer fungierten als Linienrichter.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 1. FC Köln schlägt SV Rothemühle