Nachrichten Sport
Olpe, 02. April 2017

Jörn Dettmer organisiert Turnier für verstorbenen Sohn

Lasse-Dettmer-Cup in Olpe: Im Gedenken an einen jungen Fußballfanatiker

Jörn Dettmer mit Sohn Lasse.
Jörn Dettmer mit Sohn Lasse.
Foto: privat
Rhode. Der FC Barcelona und der FC Schalke 04 – das waren die Lieblingsmannschaften von Lasse Gottfried Dettmer. Der sechsjährige fußballbegeisterte Junge aus Rhode verstarb im November vergangen Jahres. Sein Papa Jörn Dettmer plant für Lasse und zum Dank an das Kinderhospiz Balthasar ein Fußballturnier, das am Sonntag, 14. Mai, im Kreuzbergstadion in Olpe stattfindet.
Dieser Sonntag soll ein besonderer Tag werden - und auch ein Andenken an Lasse sein. „Ich will für den Kleinen nochmal etwas Besonderes machen“, sagt Jörn Dettmer. Denn Lasse habe für den Fußball gelebt. Ein strahlendes Lachen, goldenes Haar und immer im Trikot unterwegs - so habe man den Jungen gekannt, erzählt sein Vater. „Es gab 10 bis 15 Trikots für sieben Wochentage“, lächelt Dettmer. „Und gefühlte 20 Bälle lagen bei uns rund ums Haus.“

Vor zwei Jahren entwickelte sich der Fußball für Lasse nicht nur zum Hobby, sondern zu einer großen Leidenschaft. „Papa, du hast es nur in die sechste Liga geschafft, ich schaffe es in die dritte oder zweite Liga“, waren Sprüche, die Jörn Dettmer häufiger von seinem Sohn zu hören bekam. Der Sechsjährige lief in der Jugend des TuS Rhode auf. Es sollte die erste Station sein, die erste Sprosse auf der Fußballer-Karriereleiter. Kreisauswahl will Cup für Lasse gewinnen Die große Leidenschaft für den Fußball teilte Lasse mit seinem Vater. „Ich habe die ganze Familie infiziert, wir sind alle Schalker“, lacht Dettmer. Der 34-Jährige ist außerdem DFB-Stützpunkttrainer für den Kreis Olpe und trainiert die U13-Kreisauswahl, mit der er im vergangen Jahr Westfalenmeister wurde. Lasse und seine Schwester Filippa waren unglaublich stolz, als ihr Vater den Pokal mit nach Hause brachte. Auch bei den Spielern aus der U13 war Lasse bekannt. Für die Mannschaft ist derzeit deshalb das größte Ziel, den Cup als Ausrichter zu gewinnen.

Sie treffen auf den Nachwuchs prominenter Clubs: Ihr Kommen zugesagt haben der FC Schalke, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld, RW Oberhausen, Preußen Münster und der VfL Bochum. Dass Dettmer Stützpunkttrainer ist und über zahlreiche Kontakte verfügt, erwies sich als äußerst hilfreich für die starke Besetzung des Turniers. Zwar können nicht alle Vereine mit der U13 anreisen, wollen ersatzweise aber die U12 schicken. „Hauptsache mitmachen“, haben sich die Vereine laut Dettmer auf die Fahne geschrieben. Dankeschön für das Kinderhospiz BalthasarEin Motto, das auch für die meisten Leute aus dem Umfeld der Familie Dettmer an oberster Stelle steht. Es gebe so viele Angebote von Bekannten und Freunden, jeder wolle helfen. Immer wieder kämen Fragen, was noch getan werden kann, erzählt Jörn Dettmer. Die Unterstützung und Hilfsbereitschaft sei einfach enorm.

Das Turnier ist für den Familienvater auch deshalb so wichtig, weil es als Hilfe dienen kann - auch für das Umfeld, das helfen wolle, aber mitunter nicht wisse, wie es auf die Familie Dettmer zugehen soll. Der 34-Jährige erklärt, dass der offene Umgang mit der Familie am besten sei. „Das wäre schlimm, wenn die Leute die Straßenseite wechseln würden, wenn sie uns sehen. Sie sollen weiter mit uns sprechen, das tut uns gut“, so Dettmer.

Mit dem Turnier möchte die Familie aber nicht nur Lasse gedenken, sondern dem Kinderhospiz Balthasar in Olpe auf diesem Weg auch danken. „Das ganze Team vom Balthasar ist so toll und hilfsbereit, da mussten wir etwas Besonderes machen“, so Dettmer. „Wir wurden in den schweren Stunden gut aufgefangen und werden weiterhin gut betreut“.
Auch mit seiner Schwester Filippa teilte Lasse die Leidenschaft für den Fußball.
Apropos FC Barcelona: Jörn Dettmer möchte noch versuchen, auch zu den Katalanen einen Kontakt herzustellen. „Vielleicht schaffen wir das ja noch. Eine persönliche Kondolenz von Barca, das wäre natürlich das Ding.“ Trotz des Besuchs der auswärtigen Vereine soll das Turnier aber persönlich bleiben, da der Tag dem Kinderhospiz und vor allem Lasse Dettmer gewidmet ist - das ist der Familie wichtig.

Wer noch helfen möchte, findet weitere Informationen unter auf der Homepage (siehe Link). Außerdem ist die Familie weiterhin auf der Suche nach Spenden und Tombola-Preisen. Dazu kann Kontakt mit Jörn Dettmer (joern.dettmer@einer-fuer-kids.de) aufgenommen werden.
Ein Artikel von Christine Schmidt

Bildergalerie: Lasse-Dettmer-Cup in Olpe: Im Gedenken an einen jungen Fußballfanatiker