Nachrichten Sport
Lokalsport, 11. Februar 2019

Pannenklöpperpokal geht nach Polen

VFR Rüblinghausen fährt zum Altliga-Masters

Die siegreiche Mannschaft mit Peter Huckestein (links) und Michael Wolff vom Gastgeber (rechts).
Die siegreiche Mannschaft mit Peter Huckestein (links) und Michael Wolff vom Gastgeber (rechts).
Foto: privat
Olpe. Beim traditionellen Altligaturnier um den Pannenklöpper-Pokal hat sich der Gast aus Polen Legia Chelmza den ersten Platz gesichert. Im Endspiel besiegten sie die Hausherren von der Spvg Olpe mit 3:2 nach 9-Meter-Schießen.

Pawel Walecki, Spielführer der polnischen Mannschaft und bei den heimischen Fußballfans als Torjäger noch gut bekannt, nahm die begehrte Trophäe aus den Händen des Sponsors in Empfang. Die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen - vertreten durch ihren Repräsentanten Peter Huckestein - unterstützt dieses Altliga-Turnier schon seit vielen Jahren finanziell. „Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken“, stellte Wolfgang Sauermann, Kassierer der Olper „Alten Herren“ fest.

Im Zuge des Pannenklöpper-Pokals wurde auch das Stadtpokalturnier gespielt. Hier entschieden die Ergebnisse aller Olper Mannschaften über den Einzug ins Hallenmasters. Am Ende hatten sowohl Olpe als auch Rüblinghausen jeweils 9 Punkte gesammelt. Im direkten Vergleich ging der VfR Rüblinghausen mit einem 2:1 als Sieger aus der Partie und qualifizierte sich als Vertreter der Stadt Olpe für das Altliga-Masters in Finnentrop.
(LP)

Bildergalerie: VFR Rüblinghausen fährt zum Altliga-Masters