Nachrichten Sport
Lokalsport, 10. Oktober 2017

Saubere Übungen an den Geräten

TV Laki bei erstem Bezirksliga-Wettkampf am Start

TV Laki bei erstem Bezirksliga-Wettkampf am Start
Foto: privat
Gleidorf. Der erste Wettkampf der Bezirksliga der Turnerinnen des Turnbezirks Olpe hat am vergangenen Samstag, 7. Oktober, in Gleidorf stattgefunden. Unter den achtteilnehmenden Mannschaften des Turnbezirks waren auch zwei Mannschaften des TV Langenei-Kickenbach am Start.

Diese Liga, als unterste Wettkampfklasse, dient als Einstieg für die Turnerinnen in die Kürwettkämpfe. Motiviert und mit neuen Turnanzügen ausgestattet gingen die Mädchen zunächst an den Stufenbarren. Bei der ersten Mannschaft, die aus den eher älteren Turnerinnen besteht, konnte hier besonders Lenia Hille mit einer besonders sauberen Übung wertvolle Punkte sammeln.

Auch Olivia Friedhoff und Sarah Schiller verhalfen der Mannschaft zu einem sehr guten Start. Die zweite Mannschaft besteht ausschließlich aus Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2007 und 2006. Ebenfalls am Stufenbarren startend, zeigte Florentine Püttmann eine sehr ansprechende Übung und steigerte damit ihre Leistungen aus dem Training nochmal enorm. „Eine Wettkampfturnerin, die im Training auch mal ‚schludert‘, aber dann im Wettkampf zeigt, was sie drauf hat“, freute sich Trainerin Stefanie Schröder.
Anschließend ging es an den Schwebebalken. Hier zeigten besonders Anne Friedhoff und Paula Arens tolle, saubere Übungen mit Bogengang ohne Sturz und erhielten hierfür die zweit- und dritthöchste Wertung an diesem Gerät. Dadurch konnte sich die Mannschaft den Sieg an diesem Gerät sichern, ebenso wie bereits zuvor am Stufenbarren.

Bei der "jungen" Mannschaft konnte Greta Friedhoff eine saubere Übung ohne Sturz zeigen und dass, obwohl vorher Tränen geflossen waren, weil sie ungern am Balken starten wollte. Am Boden erhielten wiederum Anne und Paula hohe Wertungen, aber auch Olivia Friedhoff und Alina Wüllner zeigten schöne, saubere Übungen mit hoher Ausdruckskraft. Betrachtet man die Wertungen dieser drei Geräte so lieferte sich die erste Mannschaft ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Turnerinnen des TV Gleidorfs. Schwierigkeiten beim Sprung Bei der zweiten Mannschaft zeigte Elina Padt eine besonders schöne Übung zu der Titelmusik ihres Lieblingsfilms, bei der sie einen Teil der Choreografie auch selbst erstellt hatte. Auch Leni Hebbeker konnte hier ihre Mannschaft mit einer schönen Übung unterstützen. Das letzte Gerät allerdings, der Sprung, sollte den älteren Mädchen den Sieg kosten und den jüngeren Mädchen eine bessere Platzierung als den achten Platz.

Beim Kampf um Platz eins nahmen die Gleidorfer den Langeneierinnen fünf Punkte ab, wohingegen es bei den anderen Geräten jeweils nur um wenige Zehntel ging. Da die jüngeren Mädchen statt Überschläge nur Hocken über das Pferd zeigen konnten, fehlten ihnen im Vergleich zu den anderen Mannschaften wichtige Punkte.
Trainer Steffi Schröder und Markus Timme waren dennoch zufrieden mit ihren Schützlingen: „Die Jüngeren müssen vor allem Wettkampferfahrung sammeln, denn viele Möglichkeiten haben sie nicht. Während im Fußball bereits die jüngsten mitunter fast jedes Wochenende ein Spiel haben, stehen auf dem Niveau des Turnbezirks nur zwei bis drei Wettkämpfe pro Jahr an. Des Weiteren stellt eine Kürübung im Vergleich zu den Pflichtübungen noch einmal erschwerte Anforderungen an die Turnerinnen, zum Beispiel das Turnen am Boden zur Musik, was nicht allen Mädchen gleich liegt.“

Sowohl für die Turnerinnen der ersten Mannschaft, als auch der zweiten Mannschaft wird nun in nächster Zeit das Sprungtraining intensiviert. Beim zweiten und letzten Wettkampf, der am 25. November vor Heimpublikum in der Schützenhalle in Langenei stattfindet, wollen die Mädchen des TV Laki beim Kampf um den Wanderpokal nämlich doch noch ein Wörtchen mitreden.
(LP)

Bildergalerie: TV Laki bei erstem Bezirksliga-Wettkampf am Start