Nachrichten Sport
Lokalsport, 06. Februar 2017

Bezirksmeisterschaften in Meggen

TV Kirchhundem: Wettkampf mit Höhen und Tiefen

Glück und Pech liegen beim Geräteturnen oft nah beieinander. Doch letztlich kann der TV Kirchhundem stolz sein auf die Leistungen der kleinen Turnerinnen.
Glück und Pech liegen beim Geräteturnen oft nah beieinander. Doch letztlich kann der TV Kirchhundem stolz sein auf die Leistungen der kleinen Turnerinnen.
Foto: privat
Kirchhundem. Bei den Bezirksmeisterschaften waren die Kleinsten des TV Kirchhundem die Größten: Sie belegten die Plätze eins bis drei im Einzel und ergatterten den Mannschaftssieg. Ein langer Wettkampftag mit Höhen und Tiefen, denn: Drei Ausfälle legten die Mannschaften lahm und es gab unglückliche vierte Nachrückplätze.

Der TV Langenei-Kickenbach trug am Samstag, 4. Februar, die Bezirks-Wettkämpfe in Meggen aus. Mit durchwachsenen Gefühlen kehrte die Turnriege des TV nach einem langen Wettkampftag nach Hause. Von 17 gemeldeten Turnerinnen des TVK konnten nur 14 Mädchen starten, was leider zu einem Aus der Mannschaften in der Altersgruppe Jugend D und Jugend C führte.

Die besten Leistungen lieferten die jüngsten Turnküken im Alter von fünf und sechs Jahren ab. Hier beherrschten nur Kirchhundemer Mädchen die Podestplätze. Auf Platz 3 turnte sich Maja Arens, Freda Hauschild erreichte Platz 2 und Bezirksmeisterin wurde Milena Emelin. Siegerpokal Der Sieg in der Mannschaftswertung war den kleinen Turnerinnen nicht mehr zu nehmen, und so standen die drei Erstplatzieren gemeinsam mit Lina Jürgens und Lenia Werner ganz oben auf dem Podest und hielten stolz den Siegerpokal in ihren Händen. Diese fünf Mädchen haben sich damit für die Gaumeisterschaften Ende März in Kreuztal qualifiziert.

Ebenfalls qualifiziert hat sich Carla Bette in der Jugend D. Leider hatten die TV-Turnerinnen hier krankheitsbedingt keine Mannschaft, aber ein toller Platz 9 bedeutete für Carla im Nachrückverfahren die begehrte Qualifikation. Nina Rademacher wurde auf ihrem ersten Wettkampf in dieser Altersklasse 16. Die Mannschaft der Jugend E hatte wohl die stärkste Konkurrenz. Von sieben sehr starken Mannschaften erreichte die Kirchhundemer Mannschaft mit überwiegend jungen Turnerinnen einen guten 5. Rang. Beste war hier wieder einmal Ina Terrasi mit Rang 11. Ina war somit auf der Nachrückeliste die unglückliche 4. und darf leider nicht an den Gaumeisterschaften teilnehmen.

Sehr viel Pech hatten auch die Kissler-Zwillinge, die in der Altersklasse Jugend C starteten. Kurz vor dem Wettkampf erfuhren sie vom Ausfall ihrer Mannschaftskollegin. Da war die Panik groß. Der Flexibilität des Wettkampfmanagements war es zu verdanken, dass sie noch kurz vor Wettkampfbeginn mit den Turnerinnen vom TV Langenei-Kickenbach eine Startgemeinschaft bilden durften. Zwillinge beweisen Mut Annika und Alina Kissler hatten sich vorgenommen, am Schwebebalken und Boden eine sehr schwierige Übung zu zeigen. Leider waren sie am Ende dem Wettkampfdruck nicht gewachsen und gingen mit niedrigen Wertungen vom Gerät. Aber letztendlich hatten sie Mut bewiesen und ihre Träume geturnt - das allein war an diesem Tag wichtig. Alina erging es ähnlich wie Ina, auch sie war im Nachrückverfahren die unglückliche „Vierte“ und erhielt leider keine Fahrkarte zu den Gaumeisterschaften.

Das Resümee dieses langen Tages zeigte, dass gerade im Gerätturnen Glück und Pech dicht beieinander liegen. Doch der TV Kirchhundem ist mit sechs Qualifikationen bei 14 Starterinnen sehr zufrieden.
(LP)

Bildergalerie: TV Kirchhundem: Wettkampf mit Höhen und Tiefen