Nachrichten Sport
Lokalsport, 13. März 2017

Geschäftsführender Vorstand löst sich komplett auf

Turnbezirk Olpe steht vor ungewisser Zukunft

Der mittlerweile aufgelöste Vorstand des Turnbezirks Olpe (von links): Burkhard Krämer (Kassierer), Markus Timme (Vorsitzender) und Stefanie Schröder (Geschäftsführerin).
Der mittlerweile aufgelöste Vorstand des Turnbezirks Olpe (von links): Burkhard Krämer (Kassierer), Markus Timme (Vorsitzender) und Stefanie Schröder (Geschäftsführerin).
Foto: Barbara Sander-Graetz
Kreis Olpe. Was wird aus dem Turnbezirk Olpe? Beim Bezirksturntag am vergangenen Samstag im Hotel Schweinsberg in Langenei stand vor allem die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes auf der Tagesordnung. Doch Nachfolger für die vakanten Ämter wurden nicht gefunden. Als Reaktion darauf stellte sich auch der Vorsitzende Markus Timme nicht zur Wiederwahl.

Schon im Vorfeld hatte Geschäftsführerin Stefanie Schröder die Mitgliedsvereine angeschrieben und auf die Wahlen hingewiesen. Ganz klar hatten Schröder als Geschäftsführung und Burkhard Krämer als kommissarischer Kassierer erklärt, nicht zur Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Das Amt des 2. Vorsitzenden war vakant. Hinzu kommt, dass der geschäftsführende Vorstand seit zwei Jahren ausschließlich durch Mitglieder des TV Langenei-Kickenbach (Laki) besetzt ist.

Aus diesem Grund appellierte Ralf Gehle, Vorsitzender des Turnvereins, bei seiner Begrüßung an die anderen Vereine auch ihren Anteil an dieser ehrenamtlichen Arbeit zu tun. Stefanie Schröder stellte sich als Geschäftsführerin nicht mehr zur Verfügung, „weil ich in den letzten Jahren innerhalb des Turnbezirks zu viele Aufgaben inne hatte und mich als Geräteturnwartin lieber auf die Koordination der turnerischen Wettkämpfe konzentrieren wollte.“ Burkhard Krämer steht ebenso nicht mehr als Kassierer zur Verfügung. Außerordentlicher Turntag im Herbst Markus Timme erklärte sich grundsätzlich bereit, das Amt des Vorsitzenden weiter auszuüben – allerdings nicht ohne Unterstützung. Genau an diesem Punkt scheiterten die Wahlen des Turntages dann. Für keinen der drei weiteren geschäftsführenden Posten erklärte sich jemand bereit, diesen zu übernehmen, woraufhin auch Markus Timme sich nicht zur Wahl stellte. Somit ist der Turnbezirk derzeit ohne Führung.

Für den Herbst wird nun ein außerordentlicher Turntag anberaumt, um diese Wahlen zu wiederholen. Bis dahin sind die Vereine aufgefordert, Kandidaten zu suchen. „Es sollte allen bewusst sein, dass das, was an Wettkämpfen sowohl turnerisch als auch in der Leichtathletik sowie an Lehrgängen etc. angeboten wird, nicht von alleine läuft. Sollte sich niemand finden, muss der Turnbezirk aufgelöst werden, und somit entfällt das ganze Wettkampfprogramm auf dieser breitensportlichen Ebene“, machte der scheidende Vorstand klar. Auch Bezirksturnfeste ohne Ausrichter Mit diesem unbefriedigenden Ergebnis rutschte die Organisation der Wettkämpfe für die Jahre 2018 und 2019 in den Hintergrund. Es gab Vereine, die bereit sind, einen Wettkampf auszurichten, aber für beide Bezirksturnfeste  im Sommer stellte sich bisher kein Verein als Ausrichter zur Verfügung. Auch dieser Punkt wird beim außerordentlichen Turntag nochmal aufgegriffen werden.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Turnbezirk Olpe steht vor ungewisser Zukunft