Nachrichten Sport
Lokalsport, 28. Januar 2018

3:1-Sieg im Finale gegen den FC Lennestadt

Titelverteidiger SG Finnentrop/Bamenohl gewinnt Kreishallenmasters

Jubel in Grün und Schwarz: Die SG Finnentrop/Bamenohl sicherte sich erneut den Siegerpokal des Kreishallenmasters. Jens Selter (Krombacher Brauerei), Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil und der FLVW-Kreisvorsitzende Joachim Schlüter gratulierten.
Jubel in Grün und Schwarz: Die SG Finnentrop/Bamenohl sicherte sich erneut den Siegerpokal des Kreishallenmasters. Jens Selter (Krombacher Brauerei), Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil und der FLVW-Kreisvorsitzende Joachim Schlüter gratulierten.
Foto: privat
Attendorn. Der Titelverteidiger war nicht zu stoppen: Die SG Finnentrop/Bamenohl hat am Sonntag, 28. Januar, zum dritten Mal in Folge das Kreishallenmasters gewonnen – und traf in der Attendorner Rundturnhalle wie am Fließband: Die Grün-Schwarzen erzielten 39 Treffer in fünf Partien.

29 Tore waren der SG Finnentrop/Bamenohl Topfavoriten allein in den drei Vorrundenbegegnungen gelungen. Im Halbfinale überrollte der Topfavorit dann den SC LWL und zog mit einem 7:2-Erfolg ins Endspiel ein. In einem mitunter hitzig geführten Finale war die SG gegen den FC Lennestadt erstmals richtig gefordert in der Rundturnhalle, setzte sich aber schließlich mit 3:1 durch und sicherte sich damit erneut den Krombacher-Pokal und die Siegprämie in Höhe von 750 Euro.

Mit Maik Schrage, der zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde, ging zudem eine weitere Auszeichnung an den Westfalenligisten. Zum besten Torwart des Turniers wurde Kevin Schulte vom FC Lennestadt erklärt.Außenseiter bringt die lautesten Fans mit Platz drei und 375 Euro für die Mannschaftskasse gingen an den VfR Rüblinghausen, der sich im direkt vom Neunmeterpunkt ausgetragenen „kleinen Finale“ mit 3:1 gegen den SC LWL durchsetzte. Der Sportclub durfte sich mit 250 Euro trösten. In der Vorschlussrunde hatte der FC Lennestadt den VfR mit 5:1 besiegt. Für den zweiten Platz erhielten die Lennestädter eine Prämie in Höhe von 500 Euro.

Acht Mannschaften – die Sieger der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindemeisterschaften, die als Titelverteidiger automatisch qualifizierte SG Finnentrop/Bamenohl und der TuS Lenhausen als „Nachrücker“ aus Finnentrop – hatten vor rund 450 Zuschauern in der Rundturnhalle um den Pokal gespielt. Die wohl lauteste Fans hatte der Underdog des Turniers mitgebracht: Der SV Brachthausen/Wirme wurde von seinen Anhängern frenetisch gefeiert. Und der C-Ligist schlug sich in der stark besetzten Gruppe A beachtlich. Im Auftaktmatch gegen den VfR Rüblinghausen (2:2) holte der Club aus Kirchhundem immerhin einen Zähler. Gegen die SG Finnentrop/Bamenohl (2:11) folgte eine deutliche Niederlage, gegen den SC Drolshagen (1:3) hielt der SV dann wieder gut mit und unterlag letztendlich knapp.
Die Ergebnisse

Gruppe A


SV Brachthausen/Wirme – VfR Rüblinghausen 2:2

SC Drolshagen – SG Finnentrop/Bamenohl 1:9

SG Finnentrop/Bamenohl - SV Brachthausen/Wirme 11:2

VfR Rüblinghausen – SC Drolshagen 5:1

SV Brachthausen/Wirme – SC Drolshagen 1:3

SG Finnentrop/Bamenohl – VfR Rüblinghausen 9:1

 

1. SG Finn./Bam.  29:4      9

2. VfR Rüblinghausen        8:12      4

3. SC Drolshagen 5:15        3

4. SV Brachthausen/Wirme            5:16      1

 

Gruppe B

FSV Gerlingen – FC Lennestadt 1:4

TuS Lenhausen – SC LWL 1:4

SC LWL – FSV Gerlingen 2:1

FC Lennestadt – TuS Lenhausen 7:1

FSV Gerlingen – TuS Lenhausen 4:0

SC LWL – FC Lennestadt 1:7

 

1. FC Lennestadt   18:3      9

2. SC LWL 7:9         6

3. FSV Gerlingen   6:6         3

4. TuS Lenhausen 2:15      0


Halbfinale

VfR Rüblinghausen – FC Lennestadt 1:5

SG Finnentrop/Bamenohl – SC LWL 7:2
 

Neunmeterschießen um Platz 3

VfR Rüblinghausen .- SC LWL 3:1

 
Finale

FC Lennestadt – SG Finnentrop/Bamenohl 1:3
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Titelverteidiger SG Finnentrop/Bamenohl gewinnt Kreishallenmasters