Nachrichten Sport
Lokalsport, 26. März 2017

Kampfsportler Kunibert Quast erreicht Rang des 5. Dan

Taekwondo-Großmeister in Altenhundem

Schulleiter Kunibert Quast (2. v. l.) freut sich über die bestandene Prüfung zum Großmeister im Taekwondo.
Schulleiter Kunibert Quast (2. v. l.) freut sich über die bestandene Prüfung zum Großmeister im Taekwondo.
Foto: Privat
Altenhundem. Am vergangenen Samstag fand ein seltenes sportliches Ereignis in der Taekwondo-Schule Altenhundem statt: Nach einer intensiven, sechsmonatigen Vorbereitungszeit bekam Schulleiter Kunibert Quast nach 30 Jahren als Trainer die Chance, unter den strengen Augen von drei Großmeistern aus Köln, Bonn und Olpe seine Prüfung zum Taekwondo-Großmeister (5. Dan) abzulegen.  

Ein Hauptbestandteil der Prüfung zum Taekwondo-Großmeister besteht darin, dass der Schulleiter durch die Leistung seiner Schüler bewertet wird. Somit hing das Prüfungsergebnis von Kunibert Quast maßgeblich von dem Ergebnis der selbst einstudierten, dreißigminütigen Vorführung seiner Schüler ab. Es galt, das Prüferteam davon zu überzeugen, dass Schulleiter Quast seinen Schülern die tragenden Elemente des Traditionellen Taekwondo, wie Philosophie, Mut, Kampfgeist und Zusammenhalt, überzeugend vermittelt hat. Höhepunkte der Prüfung von Quast waren der Bruchtest mit vier Ziegelsteinen und die sogenannte 19. „Hyong“, die mit verbundenen Augen durchlaufen werden musste.

Mit Stolz konnte Kunibert Quast am Ende die Urkunde zum Großmeister „Traditionelles Taekwondo“ (5. Dan) vom Prüferteam entgegennehmen. Die Ausbildung in und das sportliche Angebot an qualitativ hochwertiger Kampfkunst in Altenhundem erlange durch die Schulleitung eines Großmeisters einen ganz besonderen Stellenwert und eine hohe Attraktivität, so das Team der Taekwondo-Schule. (LP)

Bildergalerie: Taekwondo-Großmeister in Altenhundem