Nachrichten Sport
Lokalsport, 29. Dezember 2016

Verein muss einen Abgang hinnehmen

Sören Menna steigt als weiterer Co-Trainer mit ein

Sören Menna freut sich auf seine Arbeit beim SC Drolshagen.
Foto: SC Drolshagen
Drolshagen. Die Landesliga-Damen des SC Drolshagen haben eine recht erfolglose Hinrunde gespielt. Mit nur drei Punkten überwintern sie auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga 2. Dennoch ist das rettende Ufer noch in Reichweite. Umso erfreulicher ist daher die Nachricht, dass das Trainergespann Ralf Galler und Ralph Burghaus für die Saison 2017/2018 zugesagt hat. Auch die Torwarttrainerin Steffi Libera bleibt den SC-Damen treu.

Galler fasst zusammen: „Zurzeit stehen wir in der Tabelle nicht gut da, doch der Teamzusammenhalt stimmt. Die Rückrunde wird zeigen, ob wir nächste Saison weiter Landesliga spielen werden oder neu in der Bezirksliga angreifen.“ Zudem können sich Burghaus und Galler über eine weitere helfende Hand freuen. Sören Menna wird als zweiter Co-Trainer das Team verstärken.  Menna startete seine Fußballkarriere bei den Minikickern des FC Wetter 10/30 und durchlief dort die gesamte Jugendabteilung bis hin zur A-Jugend. Neben dem Fußball, den er bei Eintritt in den Seniorenbereich aufgab, startete er eine Basketballkarriere bei der TGH Wetter. Aufgrund von Verletzungen unterstützte er das Team zunehmend an der Seite seines Trainers vom Rand und entdeckte dabei den Spaß am Trainerdasein: „Den Gegner mit Taktik, Kondition oder einfach mit gesunder Härte zu schlagen und dabei die Spieler auf ein höheres Limit zu pushen, macht den Reiz für mich aus!“

Durch seine Freundin, Lea Ringsdorf, die vor der Saison 2016/2017 zu den Buscheiddamen wechselte, fand Menna den Weg zurück zum Fußball. Er lernte die Truppe um Galler und Burghaus auf, aber auch neben dem Platz kennen und fühlte sich sofort wohl. Seine Idee, ins Trainerteam einzusteigen, wurde direkt freudig begrüßt. Suche nach qualitativer Verstärkung Zur Winterpause musste jedoch auch ein Abgang verzeichnet werden. Elena Pieper verlässt die Kleeblätter zur Rückrunde und schließt sich aus beruflichen Gründen einem heimatfremden Verein an. Die Verantwortlichen des SC bedauern diesen Abgang und versuchen bereits in der Winterpause, qualitative Verstärkung zu finden. Melanie Probian: „Wir hoffen, dass zur Rückrunde die Langzeitverletzen zurückkehren. Trotzdem sind wir noch auf der Suche nach qualitativer Verstärkung. Es sind auch weiterhin alle fußballbegeisterten Damen beim SC herzlich Willkommen.“ (LP)

Bildergalerie: Sören Menna steigt als weiterer Co-Trainer mit ein