Nachrichten Sport
Lokalsport, 05. Januar 2018

Skilanglauf: Melina Schöttes sammelt wieder Turniererfahrung

Melina Schöttes möchte in diesem Jahr wieder auf ihren Skiern durchstarten.
Melina Schöttes möchte in diesem Jahr wieder auf ihren Skiern durchstarten.
Foto: privat
Oberhundem. Nachdem die vergangene Saison für die Oberhundemer Skilangläuferin Melina Schöttes aufgrund einer Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber bereits im Januar abrupt beendet war, galt es über den Sommer und Herbst durch einen kontinuierlichen Neuaufbau wieder den Anschluss an die Spitze zu schaffen. In der Skihalle Oberhof, auf dem Schnalstal Gletscher, sowie 16 Tage in Norwegen wurden zahlreiche Schneekilometer absolviert.

Direkt nach Weihachten ging es noch einmal in den Alpenraum nach Ramsau am Dachstein in Österreich. Hier konnten gute Trainingseinheiten auf Naturschnee durchgeführt werden. Um die fehlende Wettkampfpraxis zu kompensieren startete die 19-jährige Schülerin des Geschwister Scholl Gymnasiums in Winterberg beim hochkarätigen internationalen FIS Austriacup in Villach in Kärnten.

Zahlreiche internationale Verbände nutzten diese Veranstaltung als Qualifikations- und Trainingswettkampf um wertvolle FIS Punkte zu erlaufen. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke musste die Oberhundemerin vier Runden von jeweils 2,1 Kilometer in der klassischen Technik absolvieren. In dem stark besetzten Damenfeld aus sieben Nationen, mit Weltcup erprobten Läuferinnen,  belegte Melina in der Gesamtwertung aller weiblichen Teilnehmerinnen über die 8,4 Kilometer einen guten 18. Platz.
Platz sechs bei U20-WertungIn dem ebenfalls international besetztem Doppeljahrgang der U20 bedeutet dies in einer Zeit von 29:11:7 Minuten sogar Platz sechs. „Ich habe mich gut gefühlt, die erste und vierte Runde ging richtig gut, vielleicht wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen. Wichtig war für mich noch einmal einen Wettkampf zu laufen“, zog die Oberhundemrin ein positives Fazit.

Für die Schülerin des Sportinternats in Winterberg standen danach noch weitere Trainingstage, bei sehr guten Schneeverhältnissen,  im österreichischen  Ramsau, als Vorbereitung auf den nächsten Deutschlandpokal auf dem Trainingsplan. Bereits am Mittwoch, 10. Januar, geht es weiter nach Thüringen, wo dann der nächste Wettkampf auf Melina Schöttes wartet.
(LP)

Bildergalerie: Skilanglauf: Melina Schöttes sammelt wieder Turniererfahrung