Nachrichten Sport
Lokalsport, 13. August 2018

Mit 18 Jahren an der Spitze

Severin Blümer ist Minigolf-Weltmeister

Große Freude über den Sieg in Cheb.
Große Freude über den Sieg in Cheb.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Niederhelden. Er ist gerade einmal 18 Jahre und Weltmeister. Severin Blümer aus Niederhelden wurde am Sonntag, 12. August, von seiner Familie und Freunden zu Hause empfangen, nachdem der im tschechischen Cheb mit der deutschen Mannschaft die Goldmedaille und im Matchplay (Einzel) die Bronzemedaille gewann. In diesem „kleinen Finale“ konnte er sich gegen den Tschechen Jan Kadlec durchsetzen.

Zwei Pokale und natürlich auch zwei Medaillen hat der Schüler des St. Ursula-Gymnasiums in Attendorn mit ins Repetal gebracht, und nicht nur Opa Johannes Blümer ist mächtig stolz auf seinen Enkel, auch Vater Klaus Blümer zeigte deutlich seine Freude über den Erfolg seines Sohnes. „Ich bin sein Sponsor“, meinte er augenzwinkernd.
Vater Klaus Blümer ist mächtig stolz auf seinen Sohn Severin.
Die ersten Schläge machte Severin Blümer in den Sommerferien 2011 auf der Minigolfanlage in Neu-Listernohl. „Ein Klassenkamerad spielte dort und da bin ich mal mitgekommen“. Der damals Elfjährige hatte nicht nur Spaß am Spiel, sondern auch Talent. Zunächst trat er dem SSC Neu-Listernohl bei und war ab sofort immer mittwochs auf der Minigolfanlage zum Training zu finden.

„Doch irgendwann muss man sich vom Sterngolf, wie er in Neu-Listernohl gespielt wird, verabschieden, um mehr zu erreichen“, weiß er heute. So wechselte er in der Saison 2014/15 zum HMC Büttgen. Mit dem Verein, der in der dritten Bundesliga spielte, gewann er in der nachfolgenden Saison den deutschen Meistertitel und feierten den Aufstieg in die zweite Bundesliga.
In der zweiten Liga spielt auch der 1. MCS Wesel. „Noch“, so Severin Blümer, der seit dieser Saison ein Teil dieser Mannschaft aus Wesel ist. „Der MSC Wesel hat die Meisterschaft in der 2. Bundesliga vorzeitig perfekt gemacht  und nun wollen wir die Relegation zur Erstklassigkeit, die am 6. und 7. Oktober in Berlin gegen MGC Göttingen stattfindet, auf jeden Fall für uns entscheiden.“
Severin Blümer und seine Sportgeräte.
So, wie es für Severin Blümer gerade läuft, dürfte das gelingen. So startet der Schüler bei den deutschen Meisterschaften im Juli in Hannover und sicherte sich den Titel des deutschen Meisters bei den Jugendlichen. Auf den Eternitbahnen ließ er mit 88 Schlägen (das bedeutet im Schnitt pro Runde 22 Schlag auf 18 Bahnen) die Konkurrenz hinter sich. Dabei war es ihm sogar gelungen, den Rückstand von einem Schlag auf der Schlussrunde noch in einen Sieg umzudrehen. Nominierung in die Nationalmannschaft In der Mannschaftswertung reichte es für sein Weseler Team mit Fabian Lohn sowie Noah und Colin Seifert bei den deutschen Meisterschaften zu einer Bronzemedaille. Dieser Erfolg brachte schließlich auch die Nominierung in den Nationalkader zur Weltmeisterschaft nach Cheb.

Sechs Jungenteams und acht Mädchenteams machten sich vergangene Woche auf den Weg in die Tschechei. Zunächst wurde auf der Anlage trainiert, dann starteten ab Mittwoch, 8. August, die Jugend-Weltmeisterschaften. Die endeten am Samstag aus deutscher Sicht ausgesprochen erfolgreich: Mit dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze bedeutet es für die sieben Spieler des deutschen Kaders aus Berlin, Mainz, Neheim-Hüsten, Ingolstadt, Lüdenscheid und Severin Blümer aus Niederhelden den ersten Rang im Medaillenspiegel und damit die Goldmedaille. „Mit einem Vorsprung von 39 Schlägen auf Schweden haben wir überlegen gewonnen.“ Platz drei ging an die Schweiz. In der Einzelwertung konnte sich der erfolgreiche Minigolfer aus dem Repetal über den dritten Platz freuen.

Für den Erfolg gab es nicht nur die Pokale und Medaillen, sondern auch einen neuen Minigolfball. „Minigolfer haben zwar nur einen Schläger, aber viele Bälle. Diese Bälle haben unterschiedlichsten Kombinationen aus Gewicht, Sprunghöhe, Härtegrad und Oberflächenbeschaffenheit. Ich selber habe mehr als 240 Stück und es werden immer mehr.“
Der Siegerball aus Cheb.
Neben dem Abitur, das er im kommenden Schuljahr machen wird, soll auch die sportliche Karriere weiter gehen. „Altersmäßig kann ich jetzt nicht mehr in der Jugendklasse spielen. Aber ich will auch in den Nationalkader der Herren aufgenommen werden und mit dem 1. MSC Wesel in die erste Bundeliga aufsteigen.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Severin Blümer ist Minigolf-Weltmeister