Nachrichten Sport
Lokalsport, 18. April 2017

Zufriedenstellende Bilanz

Sechs Teilnehmer der SG Wenden bei Deutschen-Halbmarathon-Meisterschaften

Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert von der SG Wenden bei den Deutschen-Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover.
Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert von der SG Wenden bei den Deutschen-Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover.
Foto: privat
Hannover/Wenden. Sechs Starter, drei Medaillen und zwei neue persönliche Bestleistungen, so die faktenorientierte Ausbeute der SG Wenden bei den kürzlich ausgetragenen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover.

Trainer Egon Bröcher reiste mit sechs Athleten Richtung Hannover, wo im Rahmen des Hannover Marathons die diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften ausgetragen wurden. Schon bei der Abholung der Startunterlagen am Samstagnachmittag wurde die Dimension der Veranstaltung deutlich. Mehr als 22.000 Läufer gingen am Sonntag, 9. April, über die verschiedenen Strecken (zehn Kilometer bis Marathon) an den Start.

Nach Angaben der Veranstalter säumten rund 250.000 Zuschauer die Strecke in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein waren die Bedingungen für diese zahlreichen Zuschauer am Sonntagvormittag ideal, sodass eine hervorragende Stimmung auf nahezu allen Teilen der Strecke herrschte. Für die meisten Läufer hingegen war es schon ein paar Grad zu warm.  Jörg Heiner auf Platz drei Erster Wendener im Ziel war Jörg Heiner. Der 44-Jährige konnte vor dem Rennen sein Leistungsvermögen im Vergleich zur Konkurrenz nicht so recht einschätzen, hoffte aber natürlich auf einen Podestplatz. Mit Rang Drei in seiner Altersklasse und einer Netto-Zeit von 1:10:56 ging dieser Plan voll auf.

Den gleichen Platz erreichte auch Christl Dörschel in den W40 in 1:22:40. Sie war mit ihrer Leistung nicht vollauf zufrieden. „Es war mir schon ein bisschen zu warm. Und dann merke ich natürlich meinen Trainingsrückstand aus dem Winter“, spricht die schnellste Wendener Frau nach dem Rennen ihre langwierige Muskelverletzung an, die sich wohl auch am Sonntag zwischenzeitlich bemerkbar machte. Nur 19 Sekunden später lief schon Daniela Wurm über den Zielstrich und blieb somit knapp unter 1:23 Stunden. Sie verbesserte in ihrem zweiten Halbmarathon ihre Bestleistung um knapp drei Minuten und war folglich mit dem Rennen sehr zufrieden. Sandra Clemens mit persönlicher Bestleistung Das Frauenteam komplettierte Sandra Clemens, die in 1:28:46 ebenfalls eine persönliche Bestleitung erlief. Zusammen sicherten sich Dörschel, Wurm und Clemens den siebten Platz in der Mannschaftswertung von insgesamt 31 Frauenteams. Über diese Platzierung war Trainer Egon Bröcher sehr glücklich, auch wenn in den letzten Jahren der vierten Platz (2016) bzw. der Sieberrang (2015) erreicht wurde. „Heute war eine starke Konkurrenz am Start. Wir waren nur neun Sekunden langsamer als bei der Silbermedaille vor zwei Jahren.“

Dafür konnten die SG Frauen in der Mannschaftswertung der Altersklasse W35-45 noch eine Medaille mit nach Hause nehmen. Neben Christl Dörschel liefen auch Katja Hinze-Thüs (1:29:07, Platz sieben in der AK) und Mara Lückert (1:31:21, Platz acht in der AK) unter die Top acht dieser Jahrgänge. So erreichten sie zusammen die Silbermedaille, die sie im Mosaiksaal im Alten Rathaus in einem stilvollen Rahmen entgegennehmen konnten.
(LP)

Bildergalerie: Sechs Teilnehmer der SG Wenden bei Deutschen-Halbmarathon-Meisterschaften