Nachrichten Sport
Lokalsport, 29. Juni 2017

Robert Lommel beim dritten Lauf der VLN am Nürburgring erfolgreich

Robert Lommel nach dem Rennen mit Klassensieger-Pokal im Fahrerlager.
Robert Lommel nach dem Rennen mit Klassensieger-Pokal im Fahrerlager.
Foto: privat
Olpe/Nürburg. Beim dritten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2017 zum 59. ADAC ACAS H&R-Cup veranstaltet vom AC Altkreis Schwelm im ADAC sicherte sich Robert Lommel am vergangenen Samstag, 24. Juni, erstmals in diesem Jahr in der Klasse H 2 einen Klassensieg. Der Bericht des AMC Olpe:

„Durch den Wechsel der Klasse SP 3 in Klasse H konnten die ersten Läufe nicht bestritten werden. Der Wechsel einer Klasse ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden, hier ein kleiner Auszug: Unter Grundmodell sind alle Ausführungen einer Modellreihe zu verstehen, die in einer begrenzten Produktionsperiode vom selben Fahrzeughersteller gemäß „DMSB-Herstellerliste für die Gruppen F und H“* hergestellt wurden.

Produktionsperiode heißt, dass ein Modell unter einer bestimmten Bezeichnung oder Code in einem bestimmten Zeitraum hergestellt wurde. Den jeweiligen Nachweis hat der Bewerber/Fahrer zu erbringen. Mit diesem Klassenwechsel wird auch ein kostengünstigeres gesamt Budget für die Saison erreicht.
Probleme beim TrainingDer Klassenwechsel hatte aber auch zur Folge, dass im Training nicht alles glatt lief und Robert als letzter der Klasse starten müsste. Doch seine Erfahrung am Nürburgring konnte er im Rennen gut nutzen und führte schon nach wenigen Runden in der Klasse H. Diese Führung wurde nicht mehr abgegeben, was zur Folge hatte, dass Robert Lommel fast fünf Stunden in der grünen Hölle am Lenkrad saß. Der nächste Lauf findet am Samstag, 8. Juli, auf dem Nürburgring statt, Robert fährt dann voraussichtlich mit seinem langjährigen Zweitfahrer Markus Leger.

„Mit diesem Klassensieg wird hoffentlich eine gute Rest Saison am Nürburgring eingeleitet“, bilanzierte der AMC. Zwei Tage nach seinem 58. Geburtstag machte sich Georg Weiss selber sein schönstes Geschenk: Zusammen mit Oliver Kainz und Jochen Krumbach feierte er beim 59. ADAC ACAS H&R-Cup den ersten VLN-Sieg für den Ferrari 488 GT3 des Wochenspiegel Team Monschau. Die zweitplatzierten Otto Klohs, Mathieu Jaminet und Lars Kern im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing hatten einen Rückstand von 52,755 Sekunden. Platz drei belegten Michael Ammermüller und Jeffrey Schmidt mit dem Audi R8 LMS von Montaplast by Land-Motorsport.“
(LP)

Bildergalerie: Robert Lommel beim dritten Lauf der VLN am Nürburgring erfolgreich