Nachrichten Sport
Lokalsport, 10. Februar 2017

SVO räumt mit falschen Informationen auf

Ottfinger Jugendabteilung bestens gerüstet für die Zukunft

SV Ottfingen stellt Pläne für Jugendabteilung vor
Ottfingen. Vermehrt kamen in den letzten Tagen immer wieder Fragen von Spielern, Eltern und weiteren Vereinsmitgliedern auf, wie sich die Zukunft der Jugendabteilung im  SV Ottfingen ab der Saison 2017/ 2018 darstellen wird. In einer Pressemitteilung gibt der SV Ottfingen nun detailliertere Informationen.

Im Bereich der C-Jugend habe es seitens RW Hünsborn eine gezielte Anfrage zur Zusammenarbeit gegeben. Zu diesem Zeitpunkt habe hier, aus Sicht des SV Ottfingen, kein Bedarf bestanden, da auch im A- und B-Jugendbereich die Fortsetzung der bestehenden Spielgemeinschaft mit dem FC Altenhof und dem VSV Wenden in Klärung war. Eine Zusammenarbeit mit der Jugendabteilung des RW Hünsborn wurde vom SV Ottfingen jedoch nicht grundsätzlich abgelehnt. Neu: „JSG O.W.A.“ Nach intensiven Gesprächen freut sich der SV Ottfingen nun bekanntgeben zu können, dass ab der Saison 2017/18 die A- und B-Junioren unter der neuen „JSG O.W.A.“ zum Spielbetrieb antreten werden.

Als besonders positiv bewertet die Jugendabteilung des SV Ottfingen, dass man trotz vieler Unruhen und auch falschen Darstellungen über den Umfang der angestrebten Zusammenarbeit weiterhin in der Lage gewesen sei, vertrauensvolle Gespräche mit den neuen bzw. alten Partnern zu führen. Die „JSG O.W.A.“ wird mit je einer Mannschaft der jeweiligen Altersklasse die neue Saison bestreiten. Mittel für qualifizierte Jugendtrainer Um auch langfristig weiterhin erfolgreich am Spielbetrieb teilnehmen zu können, wurde gemeinsam beschlossen, finanzielle Mittel zur Verpflichtung qualifizierter Jugendtrainer zur Verfügung zu stellen. Der Anspruch müsse Ausbildung, Förderung und Betreuung auf höchstmöglichem Niveau sein, um auch in Zukunft den eigenen Nachwuchs bestmöglich für den Übergang in den Seniorenbereich vorzubereiten. Die ersten Gespräche laufen bereits und der SV Ottfingen, der VSV Wenden und der FC Altenhof sind zuversichtlich, zeitnah die neuen Trainer vorstellen zu können.

Für die Bereiche der Altersstufen unterhalb der B-Jugend wird der SV Ottfingen in Zukunft wieder eigenständig auftreten. Dazu ein Auszug aus der Pressemitteilung: „Entgegen einiger nicht zutreffender Darstellungen in der Vergangenheit, die wir mit großem Erstaunen der Presse entnommen haben, wird es keine große JSG für die Jahrgänge unterhalb der B-Jugend geben. Insbesondere für den Bereich Minikicker bis C-Jugend war und ist das nie ein Thema gewesen. Diese Behauptung hat einzig und allein dazu beigetragen, bei Spielern, Eltern, Betreuern, Trainern und Verantwortlichen der betroffenen Vereine zu großer Verwirrung zu führen. Hier wurde der falsche Eindruck geweckt, dass in Zukunft „große“ Entfernungen zu den Spiel- und Trainingsstätten zurückgelegt werden müssen.“ Gut aufgestellt Der SV Ottfingen sieht sich in den Bereichen C–Jugend bis Minikicker sehr gut aufgestellt und kann mit einem großen Pool an qualifizierten, erfahrenen und z.T. auch lizenzierten Trainern und Betreuern optimistisch in die Zukunft blicken. Für die Saison 2017/2018 wird der SV Ottfingen mit mindestens je einer Mannschaft in den zuvor erwähnten Spielklassen am Spielbetrieb teilnehmen. Für die E- und F-Jugend werden sogar zwei Mannschaften pro Spielklasse vorhanden sein.

Der SVO abschließend in seiner Pressemitteilung: „Vor dem Hintergrund der zukünftigen Ausrichtung der SVO-Jugendabteilung freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit dem FC Altenhof und VSV Wenden in der A- und B-Jugend. Weiterhin möchten wir bei dieser Gelegenheit auch der neuen JSG zwischen Hünsborn und Rothemühle einen guten Start wünschen und blicken nach vorn auf zukünftige faire und sportliche Duelle.“
(LP)

Bildergalerie: Ottfinger Jugendabteilung bestens gerüstet für die Zukunft